Trainer Schnorrenberg setzt Schwerpunkte

„Hier ist Einiges möglich“: HFC startet mit drei Neuen ins Training

Von Christopher Kitsche und Benjamin Binkle
Terrence Boyd absolvierte im Rahmen der Leistungsdiagnostik des Fußball-Drittligisten einen Sehtest - am Montag geht es für den HFC-Torjäger raus auf den Trainingsrasen.
Terrence Boyd absolvierte im Rahmen der Leistungsdiagnostik des Fußball-Drittligisten einen Sehtest - am Montag geht es für den HFC-Torjäger raus auf den Trainingsrasen. (Foto: Universitätsklinikum Halle)

Halle (Saale) - Am Montag, so steht es im Plan des Vereins, geht es um 14.30 Uhr für die Profis des Halleschen FC zur ersten Trainingseinheit der Saisonvorbereitung auf den Rasen. Mit dabei unter den 20 Akteuren am Sandanger sind dann auch drei Zugänge.

Einer von ihnen ist Niklas Kreuzer. Der Rechtsverteidiger hatte am Freitag für zwei Jahre in Halle unterschrieben. Er ist ein erfahrener und ambitionierter Spieler. „Hier ist Einiges möglich, man kann etwas aufbauen“, sagte der 28-Jährige, der für Dynamo Dresden 90 Mal in der 2. Bundesliga auflief: „In der Truppe steckt sehr viel Potenzial. Ich habe großen Bock auf die Aufgabe und hier eine gute Rolle zu spielen.“

Für eine Zielsetzung zur Saison 2021/22 ist es noch zu früh, der HFC-Kader weist bekanntlich noch einige Lücken auf. Aber Kreuzer selbst ist kein Freund von bloßem Abstiegskampf. „Meine Ambition ist schon, oben mitzuspielen“, sagte er bei seiner Vorstellung.

HFC will im ersten Testspiel gegen FC Grimma „einiges ausprobieren“

Trainer Florian Schnorrenberg muss beim Trainingsstart zumindest etwas improvisieren. „Schwerpunkte in mannschaftstaktischen Einheiten wird es Schritt für Schritt geben, verstärkt wenn wir bei einer Anzahl von 20 Feldspielern sind“, sagte der Coach über die kommenden Tage in Halle.

Viel Arbeit wartet da auf das Trainerteam, das auch die Belastung gut steuern muss: „Kraft- und Ausdauer gehören natürlich in der Vorbereitung immer dazu. Wir werden aber gleich zu Anfang auch spielerische Elemente zumindest einbauen.“

Bereits am Samstag um 14 Uhr steht der erste Test beim FC Grimma an. „Die ersten Spiele sind immer dazu da, einiges auszuprobieren“, kündigte Schorrenberg bereits an. Aktuell umfasst der HFC-Kader 21 Spieler, darunter zwei Torhüter. Toni Lindenhahn fällt allerdings noch länger verletzt aus. Testspieler, so verriet es Sportdirektor Ralf Minge bereits der „Bild“-Zeitung, sind beim Aufgalopp am Montag nicht zu erwarten. (mz)