1. MZ.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Hallescher FC
  6. >
  7. Vor dem Heimspiel gegen Erzgebirge Aue: Hallescher FC kämpft gegen alle Widerstände

Vor dem Heimspiel gegen Erzgebirge AueHallescher FC kämpft gegen alle Widerstände

Ständig Verletzungen, immer wieder leichtfertige Fehler: Das beschreibt den Halleschen FC in dieser Saison. Was Trainer Sreto Ristic und Kapitän Jonas Nietfeld vor dem Derby gegen Erzgebirge Aue fordern.

Von Tobias Grosse Aktualisiert: 11.02.2024, 15:29
Trainer Sreto Ristic erwartet von seinem Team gegen Aue eine Steigerung.
Trainer Sreto Ristic erwartet von seinem Team gegen Aue eine Steigerung. (Foto: Imago)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle/MZ. - Beim Halleschen FC hat es sich in dieser Saison etabliert, dass sich bei den Pressekonferenzen vor Spielen in der dritten Fußballliga nicht nur Trainer Sreto Ristic den Fragen stellt, sondern dazu auch ein Spieler. Vor dem Ostduell gegen Erzgebirge Aue am Sonntag (13.30 Uhr/MagentaSport) hätte dies eigentlich Lucas Halangk sein sollen. So lautete der eigentliche Plan, vor dem 0:2 im Nachholspiel bei der SpVgg Unterhaching am Mittwochabend. Halangk, 20 Jahre jung, einer der unerfahrensten Profis im Team, saß am Freitagmittag aber nicht auf dem Podium, sondern Jonas Nietfeld. Zehn Jahre älter, Kapitän der Mannschaft. Die tags zuvor vorgenommene Auswechslung verdeutlichte noch einmal die Bedeutung der Heimpartie.