Auch Präsident und Vize stehen fest

Hallescher FC: Jens Rauschenbach wird Präsident - neuer HFC-Vorstand gewählt

Halle (Saale) - Die Mitglieder des Halleschen FC haben am Sonntag den neuen Vereinsvorstand gewählt. Die meisten Stimmen erhielten Jens Rauschenbach, Steffen Kluge, Jürgen Fox, Lutz Preußler und Oliver Kühr. Sie bilden künftig die fünfköpfige Führungsebene beim ...

03.02.2019, 13:15
Gruppenbild des neuen HFC-Vorstands: Jürgen Fox, Oliver Kühr, Steffen Kluge, Lutz Preußler und Jens Rauschenbach wurden am Sonntag von den Mitgliedern gewählt.
Gruppenbild des neuen HFC-Vorstands: Jürgen Fox, Oliver Kühr, Steffen Kluge, Lutz Preußler und Jens Rauschenbach wurden am Sonntag von den Mitgliedern gewählt. Holger John / VIADATA

Die Mitglieder des Halleschen FC haben am Sonntag den neuen Vereinsvorstand gewählt. Die meisten Stimmen erhielten Jens Rauschenbach, Steffen Kluge, Jürgen Fox, Lutz Preußler und Oliver Kühr. Sie bilden künftig die fünfköpfige Führungsebene beim Drittligisten.

Ex-HFC-Spieler Kühr setzte sich bei der geheimen Wahl bei der Mitgliederversammlung im Cinemaxx erst in der Stichwahl gegen die Präsidentin der Ärztekammer des Landes, Simone Heinemann-Meerz (146 Stimmen), durch. Die einzige Frau im Kandidatenkreis ging damit ebenso leer aus wie Stadionsprecher Markus Hein (128) und Jens Prinzing (101), Chef des Fußball-Kreisverbandes Saalekreis.

Jens Rauschenbach wird neuer HFC-Präsident

Rauschenbach bekam mit 332 Stimmen die meisten aller Kandidaten, gefolgt von Kluge (283), der als Vertreter der aktiven Fans gilt. Sparkassen-Chef Fox (274) und Sponsoren-Vertreter Preußler (211) vom Tüv-Nord folgten.

Anschließend bestimmte der Vorstand Jens Rauschenbach zum neuen HFC-Präsidenten, er folgt auf dem im Dezember zurückgetretenen Michael Schädlich. Neuer Vize-Präsident wird Jürgen Fox.

Halles Oberbbürgermeister Bernd Wiegand gratulierte den Kandidaten in einer Mitteilung; „Damit ist eine von den Mitgliedern gewünschte und legitimierte Neuausrichtung des HFC mit der Perspektive 2. Bundesliga vollzogen.“

Etat, Sanierung, Kosten: Rauschenbach gibt Einblick in die Zahlen von 2018

Als Mitglied des Vorstands hatte Rauschenbach zuvor den Rechenschaftsbericht der letzten Saison präsentiert und Einblicke in die Finanzen gewährt. So wurden durch die Sanierung 1,532 Millionen Euro eingenommen, 975.000 Euro davon kamen von Großsponsoren. Aber auch Kleinspenden und Hilfe der Fans brachten 163.000 Euro zur Schließung der gewaltigen Finanzlücke ein.

Für die Saison 2017/18 präsentierte Rauschenbach einen Gewinn von 109.000 Euro, der allerdings nur durch die zusätzliche Finanzspritze zur Sanierung möglich wurde. Ansonsten hätte der HFC tiefrote Zahlen im hohen sechsstelligen Bereich geschrieben.

Der Gesamtetat der vergangene Saison lag bei 6,485 Millionen Euro, knapp die Hälfte davon verschlang der Profibereich, weitere 1,439 Millionen kostet der Spielbetrieb, 1,128 Millionen wurde für Verwaltung und Marketing ausgegeben.

Hallescher FC: Vierköpfiger Verwaltungsrat gewählt

Anschließend wählten die gut 400 anwesenden Mitglieder noch den Verwaltungsrat des Halleschen FC. In diesem werden künftig Thomas Bartels, Rüdiger Sachse, Carsten Böhme und Lucas Flöther sitzen. Wirtschaftsprüfer Flöther gehörte zuletzt zum „Sanierungsvorstand“, der den HFC aus seinen finanziellen Probleme befreit hatte.

Die Mitgliederversammlung hatte am Sonntag mit gut 30-minütiger Verspätung begonnen. Presse war auf Wunsch der Mehrheit der anwesenden Mitglieder nicht zugelassen. (mz)