Premier League

Haaland und Foden treffen dreifach für City im Derby

Man City feiert den Sieg im Derby. Dabei stehen zwei Profis besonders im Mittelpunkt.

Von dpa Aktualisiert: 02.10.2022, 17:27
Erling Haaland (l) und Phil Foden trafen jeweils dreifach für Man City.
Erling Haaland (l) und Phil Foden trafen jeweils dreifach für Man City. Rui Vieira/AP/dpa

Manchester - Manchester City bleibt in der englischen Premier League auch dank Stürmerstar Erling Haaland Spitzenreiter FC Arsenal auf den Fersen.

Der ehemalige Torjäger von Borussia Dortmund traf beim 6:3 (4:0) im Stadtduell mit Manchester United dreifach und ist damit der erste Spieler, der in der Premier League in drei aufeinander folgenden Heimspielen einen Hattrick erzielte. Der Norweger hat damit in elf Spielen für Man City 17 Mal getroffen. Auch Phil Foden gelang ein Dreierpack. Schon in der Vorsaison gewannen die Citizens beide Derbys deutlich.

Foden (8.) brachte den Meister in einer einseitigen Partie in Führung, ehe Haaland das Ergebnis in die Höhe schraubte (34./37.). Eine Minute vor dem regulären Ende der ersten Halbzeit erzielte auch Foden seinen zweiten Treffer. Antony brachte United heran (56.), doch Haaland (65.) und Foden (72.) blieben weiter treffsicher. In der Schlussphase verkürzte Anthony Martial (84./90./Foulelfmeter).

Gündogan als Kapitän

In der Tabelle rückte das Team von Trainer Pep Guardiola, der auf den deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan als Kapitän in der Startelf setzte, bis auf einen Punkt an den Tabellenführer aus London heran. United hatte sich zuletzt mit vier Siegen nacheinander stabilisiert, doch im Derby war der Rekordmeister in allen Belangen unterlegen.

Erneut saß Cristiano Ronaldo bei den Gästen nur auf der Bank. Von dort aus sah der Portugiese, wie City stark loslegte. Foden und Haaland sorgten schon in der ersten Halbzeit für einen komfortablen Vorsprung. Noch vor dem Seitenwechsel mussten beide Teams verletzungsbedingt wechseln. Sowohl City-Außenverteidiger Kyle Walker als auch Raphael Varane vom Tabellensechsten mussten raus.

Einige United-Fans verließen nach der schwachen Vorstellung ihrer Mannschaft bereits in der Pause das Stadion. Sie verpassten zwar nicht das große Aufbäumen, aber zumindest die Treffer von Antony und Martial. Dazwischen waren Haaland und Foden noch einmal zur Stelle.