FCM

1. FC Magdeburg gewinnt gegen Eintracht Braunschweig

Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg hat seine Tabellenführung behauptet. Mit 2:0 (2:0) gewann die Mannschaft von Christian Titz am Sonnabend im Duell der Partnerstädte und Spitzenspiel gegen Eintracht Braunschweig.

Von Kevin Gehring 27.11.2021, 15:55
Mit einer Vorlage und einem Treffer war Baris Atik (l.) herausragender Spieler beim 2:0-Erfolg des 1. FC Magdeburg über Eintracht Braunschweig.
Mit einer Vorlage und einem Treffer war Baris Atik (l.) herausragender Spieler beim 2:0-Erfolg des 1. FC Magdeburg über Eintracht Braunschweig. Foto: Eroll Popova

Magdeburg - Der 1. FC Magdeburg hat sich eindrucksvoll aus der Corona-Pause zurückgemeldet. Mit 2:0 (2:0) gewann der Tabellenführer am Sonnabend im Drittliga-Spitzenspiel gegen Eintracht Braunschweig. Leon Bell Bell (13.) und Baris Atik (26.) sorgten schon zur Pause für eine komfortable Führung. Nach dem Seitenwechsel häuften sich zwar die Chancen auf beiden Seiten, weitere Treffer kamen allerdings nicht mehr hinzu.

FCM-Coach Titz tauscht dreimal

Im Vergleich zum letzten Drittliga-Auftritt, dem 2:0 im Heimspiel gegen den SC Verl Anfang November, tauschte FCM-Cheftrainer Christian Titz auf drei Positionen. Der von einem Muskelfaserriss genesene Alexander Bittroff rückte erwartungsgemäß für Korbinian Burger zurück in die Innenverteidigung, trug zugleich die Kapitänsbinde. Auf der rechten Abwehrseite erhielt Raphael Obermair den Vorzug vor Florian Kath. Zudem begann in der Sturmspitze Luca Schuler für Kai Brünker, der mit einer Hüftverletzung gar nicht im Kader stand.

Doch wenngleich die Elbestädter in der Vorwoche coronabedingt pausieren mussten und erst seit fünf Tagen wieder im Mannschaftstraining standen, war es ihnen im Spitzenspiel nicht anzumerken. Von Beginn an nahmen die Hausherren vor 17374 Zuschauern das Heft des Handelns in die Hand - auch wenn in den Anfangsminuten noch wenig gelang.

Atik und Bell Bell im Zusammenspiel

Der erste sauber herausgespielte Angriff brachte dann aber prompt die Magdeburger Führung. Nachdem zuvor noch Connor Krempicki am stark reagierenden BTSV-Keeper Jasmin Fejzic gescheitert war, traf Bell Bell in der 13. Minute im Nachsetzen ins linke Eck. Aufgelegt wurde ihm der Ball dabei von Baris Atik - wofür er sich dann 13 Minuten später revanchierte. Dieses Mal legte Bell Bell bei einem Konter für Atik quer, der links im Strafraum zum 2:0 vollstreckte.

Noch vor der Pause hätte Luca Schuler den dritten Treffer nachlegen können, doch rettete Eintracht-Verteidiger Brian Behrendt für seinen schon geschlagenen Schlussmann (33.). Die Braunschweiger kamen ihrerseits durch Robin Krauße (24., 29.) und Lion Lauberbach (31., 44.) zu ihren besten Gelegenheiten im ersten Durchgang, doch war spätestens bei FCM-Keeper Dominik Reimann Endstation.

Reimann pariert mehrmals stark

Das blieb auch nach dem Seitenwechsel so. Zwar wurden die Gäste aus Niedersachsen wesentlich aktiver und kamen zu richtig guten Chancen, doch scheiterte es im Abschluss. Erst parierte Reimann gegen den eingewechselten Luc Ihorst (49.), dann lenkte er einen gefährlichen Freistoß von Martin Kobylanski über den Querbalken (71.), ehe er auch gegen Enrique Pena Zauner den Einschlag stark verhinderte (78.). Und als der Keeper geschlagen gewesen wäre, rettete Andreas Müller für den FCM nach einem Kopfball von Michael Schultz auf der Linie (72.).

Auf der Gegenseite verpassten es die Elbestädter allerdings ebenso, einen dritten Treffer zur frühzeitigen Entscheidung nachzulegen. Jason Ceka zog rechts vorbei (64.), Atik (68.) und Schuler (69.) scheiterten jeweils an Fejzic. So blieb es erst bis in die Schlussphase spannend - doch brachte der Tabellenführer den Heimerfolg im Spitzenspiel ins Ziel.