1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Wirtschaft
  6. >
  7. Antonov am Flughafen Leipzig/Halle: Russland zahlt weiter Parkgebühren wegen Ukraine-Krieg

Flughafen Festgesetzte Antonov 124 am Flughafen Leipzig/Halle: Russen zahlen seit 2 Jahren Parkgebühren

Wegen Flugverbots in der EU parken seit zwei Jahren drei Antonov 124 am Airport Leipzig/Halle. Warum der russische Eigner weiter die sogenannten Abstellentgelte zahlt.

Von Steffen Höhne Aktualisiert: 17.03.2024, 12:34
Die drei russischen Antonov 124 stehen in einem Wartungsbereich am Rande der Flugbahn Nord des Airports Leipzig/Halle.
Die drei russischen Antonov 124 stehen in einem Wartungsbereich am Rande der Flugbahn Nord des Airports Leipzig/Halle. Foto: Andreas Stedtler

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle (Saale)/MZ. - Der Flugverkehr zwischen der EU und Russland ist eingestellt: Kurz nach dem russischen Angriff auf die Ukraine wurde am 28. Februar 2022 der EU-Luftraum für russische Flieger gesperrt. Die meisten Maschinen aus der Föderation waren zu diesem Zeitpunkt schon nach Russland zurückgekehrt. Doch ausgerechnet drei Riesenflieger vom Typ Antonov 124, dem größten je in Serie gebauten Frachtflugzeug der Welt, wurden am Airport Leipzig/Halle festgesetzt.