Truppenübungsplatz

Truppenübungsplatz: Mahnwache läutet Proteste ein

Magdeburg/dpa. - „Die Polizisten sind eindeutig mehr als wir“, sagte die Sprecherin des geplanten Protestcamps, Karoline Puls. Viele der Teilnehmer seien verspätet gekommen, weil die Polizei zunächst einen Konvoi aus Traktoren und Bauwagen aus dem Wendland aufgehalten habe. Am Mittwoch planen die Demonstranten unter dem Titel „War starts here“ (Krieg beginnt hier) ein Aktionscamp mit einigen hundert ...

10.09.2012, 09:31
Truppenübungsplatz in Altmark (ARCHIVFOTO: DPA)
Truppenübungsplatz in Altmark (ARCHIVFOTO: DPA) dpa-Zentralbild

„Die Polizisten sind eindeutig mehr als wir“, sagte die Sprecherin des geplanten Protestcamps, Karoline Puls. Viele der Teilnehmer seien verspätet gekommen, weil die Polizei zunächst einen Konvoi aus Traktoren und Bauwagen aus dem Wendland aufgehalten habe. Am Mittwoch planen die Demonstranten unter dem Titel „War starts here“ (Krieg beginnt hier) ein Aktionscamp mit einigen hundert Teilnehmern.

Die Behörden hatten alle Versammlungen im Umkreis des Truppenübungsplatzes verboten. Eine Sprecherin der Demonstranten erklärte, man bereite juristische Schritte gegen die Verfügung vor. Es sei in der Geschichte der Bundesrepublik noch nie ein so großes Gebiet gesperrt worden. Das Demonstrationsverbot umfasst ein Gebiet, das im Norden von der ICE-Trasse von Berlin nach Hannover begrenzt wird, im Westen von der B 71, im Osten von der B 189 und im Süden von der Straße zwischen Haldensleben und Wolmirstedt.

Der Truppenübungsplatz ist einer der größten Übungsplätze in Europa. Die Bundeswehr will den Standort ausbauen und dort unter anderem eine Übungsstadt bauen, in der Soldaten trainiert werden.