Schifffahrt

Schifffahrt: Längste Kanalbrücke der Welt wird trockengelegt

Magdeburg/dpa. - Danach werden schrittweiserund 135 000 Kubikmeter Wasser in die Elbe abgelassen, ehe Expertendas Bauwerk auf möglich Schäden überprüfen. Grund: Noch bis Oktoberkönnen bei den am Bau beteiligten UnternehmenGewährleistungsansprüche geltend gemacht werden. Voraussichtlich bis30. April bleibt die sogenannte Trogbrücke an Europas größtemWasserstraßenkreuz für Schiffe ...

25.03.2008, 13:21
Eine Dichtwand wird in das Wasser der Trogbrücke des Wasserstraßenkreuzes in Magdeburg installiert. Experten haben mit der Trockenlegung der längsten Kanalbrücke der Welt bei Magdeburg begonnen. (Foto: dpa)
Eine Dichtwand wird in das Wasser der Trogbrücke des Wasserstraßenkreuzes in Magdeburg installiert. Experten haben mit der Trockenlegung der längsten Kanalbrücke der Welt bei Magdeburg begonnen. (Foto: dpa) dpa-Zentralbild

Danach werden schrittweiserund 135 000 Kubikmeter Wasser in die Elbe abgelassen, ehe Expertendas Bauwerk auf möglich Schäden überprüfen. Grund: Noch bis Oktoberkönnen bei den am Bau beteiligten UnternehmenGewährleistungsansprüche geltend gemacht werden. Voraussichtlich bis30. April bleibt die sogenannte Trogbrücke an Europas größtemWasserstraßenkreuz für Schiffe gesperrt.

Bevor mit der Inspektion begonnen werden kann, muss die Brücke,deren Form an einen Schiffsrumpf erinnert, gereinigt werden. «Wirrechnen damit, dass wir rund 500 Tonnen Algen, Muscheln undAblagerungen entfernen und abtransportieren müssen», sagte FriedrichKoop, Leiter der Wasser- und Schifffahrtsamtes Magdeburg.Anschließend werde das Wasser in Schüben abgelassen, um parallelMessungen am Baumwerk machen zu können. «Wenn keine Problemeauftreten, ist die Brücke an diesem Freitag leer», sagte Koop. «Dannkönnen wir mit den Wartungsarbeiten beginnen.» Dafür wird das Wasser-und Schifffahrtsamt von Ingenieurbüros und Spezialfirmen unterstützt.Mit größeren Schäden wird laut Koop nicht gerechnet.

Die Trogbrücke ist Teil von Europas größtem Wasserstraßenkreuz beiMagdeburg, das mit einem finanziellen Aufwand von mehr als einerhalben Milliarde Euro nach sechs Jahren Bauzeit am 10. Oktober 2003eröffnet wurde. Die Brücke über die Elbe hinweg verbindet denMittelland- und den Elbe-Havel-Kanal. Für Binnenschiffer auf dem Wegzwischen dem Ruhrgebiet und Berlin entfällt seit Fertigstellung einzwölf Kilometer langer Umweg auf der Elbe. Diesen müssen sie währendden einmonatigen Wartungsarbeiten nun wieder fahren.