1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Sachsen-Anhalt
  6. >
  7. Innovatives Start-up: Wie eine Firma aus Halle mit DNA-Schnipsel Tiere aufspürt

Innovatives Start-up Wie eine Firma aus Halle mit DNA-Schnipsel Tiere aufspürt

Eine Start-up aus Halle kommt mit Biotechnologie Amphibien, Fischen und anderen Arten auf die Schliche. Für Behörden, Umweltverbände und Bauträger ist die Methode Gold wert. Warum der Kammmolch eine besondere Rolle spielt.

Von Julius Lukas 29.04.2023, 10:30
Das IdentMe-Team Patricia Holm, Anne Findeisen und Richard Pabst  (von links) demonstriert die Probenentnahme in der Kiesgrube Ost in Zerbst.
Das IdentMe-Team Patricia Holm, Anne Findeisen und Richard Pabst (von links) demonstriert die Probenentnahme in der Kiesgrube Ost in Zerbst. Fotos: Julius Lukas

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Die Kiesgrube ruht im Licht der Vormittagssonne. Am Ufer des Sees läuft Alfred Schildt entlang und sammelt alte Kaffeebecher und Zigarettenreste auf. „Die Leute lassen alles hier liegen“, sagt der Vorsitzende des Anglervereins Zerbst (Anhalt-Bitterfeld). Die Kiesgrube am Rande der Stadt hat sein Verein gepachtet. „Am anderen Ende des Sees wird noch abgebaut“, erzählt Schildt und zeigt in Richtung Nordwesten, wo Lastwagen zu sehen sind. „Unser Teil hier soll jedoch schon renaturiert werden – auch unter Wasser.“