Obdachlose und Drogenabhängige: Wie der Kältebus in Halle hilft

Heißer Kaffee, warme Kleidung und ein offenes Ohr: Wenn die Temperaturen sinken, sind David und Diana Strübing mit ihrem Bus unterwegs.

Von Julius Lukas Aktualisiert: 12.01.2022, 10:15
Der Kälte- und Tafelbus parkt vor der Obdachlosenunterkunft in Halle.
Der Kälte- und Tafelbus parkt vor der Obdachlosenunterkunft in Halle. Andreas Stedtler

Halle/MZ - - Die Temperatur liegt knapp über null Grad. Eine eisige Nacht kündigt sich an. Diana Strübing zieht an ihrer Zigarette. Dann sagt die 50-Jährige: „Bei der Kälte wird es heute wieder voll, alle werden aufgedreht sein, weil sie frieren und Hunger haben.“ An solchen Abenden seien heiße Suppe und Kaffee mit viel Zucker gefragt. „Die müssen Energie tanken für eine kalte Nacht“, meint Strübing. Ihre Tochter Jessica nickt: „Na, dann los.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.