Meinung

Kommentar zur Rechtsaußen-Partei: Die AfD erklärt andere zu Feinden

Hinter der Rhetorik des jüngsten Landesparteitags steckt die Ablehnung von Demokratie.

Von Hagen Eichler Aktualisiert: 28.08.2022, 18:12
Partei mit düsterem Weltbild: die AfD.
Partei mit düsterem Weltbild: die AfD. Foto: Sina Schuldt/dpa

Magdeburg - Wer als Politiker einen Parteitag zum Jubeln bringen will, setzt Spitzen gegen die politische Konkurrenz. Das dient nicht nur der Unterhaltung, sondern auch der Unterscheidbarkeit. Auch wenn die Auseinandersetzung bisweilen robust geführt wird, ist dabei unter demokratischen Parteien stets Konsens, dass die Geschmähten Gegner sind, nicht aber Feinde. Diese Grenze hat die AfD seit langem überschritten.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.