Mehr Geld für Mitarbeiter und Fahrten

Kommentar zu geplanten Extrakosten im Landtag: Instinktlose Finanzspritze

Es mag gute Gründe geben, finanziell im Landtag von Sachsen-Anhalt aufzustocken. Angesichts akuter Krisen wäre es derzeit aber das falsche Signal, kommentiert MZ-Redakteur Jan Schumann.

Von Jan Schumann Aktualisiert: 28.09.2022, 20:08
Das Gebäude des Landtags von Sachsen-Anhalt in Magdeburg.
Das Gebäude des Landtags von Sachsen-Anhalt in Magdeburg. (Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa)

Magdeburg/MZ - Wenn es um das Geld der Landeskasse Sachsen-Anhalts geht, haben die 97 Abgeordneten im Landtag eine einzigartige Rolle: Die Volksvertreter haben nicht nur auf dem Papier das sogenannte Budgetrecht – tatsächlich haben sie Jahr für Jahr die Macht, über die Geldverteilung in Sachsen-Anhalt zu bestimmen. Automatisch geraten die Abgeordneten so auch Jahr für Jahr in einen besonders sensiblen Bereich: Wie halten sie es mit der eigenen Finanzausstattung?

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.