Sachsen-Anhalt

Arbeitsagentur halbiert Zahl ihrer Bezirke

Für Kunden soll sich nichts ändern.

Von Von Steffen Höhne
Die Zahl der Agenturbezirke soll von derzeit acht auf nur noch vier reduziert werden.
Die Zahl der Agenturbezirke soll von derzeit acht auf nur noch vier reduziert werden. Foto: imago images/BildFunkMV

Halle (Saale)/MZ - Die Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt ändern ihre Strukturen: Die Zahl der Agenturbezirke soll von derzeit acht auf nur noch vier reduziert werden. „Für die Kunden der Arbeitsagenturen ändert sich nichts. Sie finden uns weiterhin mit unserem umfassenden Service und dem gewohnten Dienststellennetz bei sich vor Ort“ teilte der Chef der Landesarbeitsagentur, Markus Behrens, mit. Es würden lediglich Führungsstrukturen und Hauptsitze von Arbeitsagenturen zusammengelegt, um auch in Zukunft arbeitsfähige Strukturen zu haben und damit Synergieeffekte zu nutzen. „Die neue Struktur ändert auch nichts an der Zahl unserer Beschäftigten“, so Behrens.

In Sachsen-Anhalt sollen bis 2023 die Agenturbezirke Stendal und Magdeburg zum Agenturbezirk „Sachsen-Anhalt Nord“ (Hauptsitz Magdeburg), Halberstadt und Bernburg zu „Sachsen-Anhalt West“ (Hauptsitz Halberstadt), sowie Sangerhausen, Halle und Weißenfels zu „Sachsen-Anhalt Süd“ (Hauptsitz Halle) zusammengelegt werden. Der Bezirk Dessau-Roßlau-Wittenberg bleibt unverändert und heißt künftig „Sachsen-Anhalt Ost“ (Hauptsitz Dessau).

Hintergrund der Reform ist laut Behrens: Der demografische Wandel und die wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Jahre hätten zu einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit geführt, der bereits seit Jahren mit einer Anpassung der Mitarbeiterzahlen der Arbeitsagenturen einhergehe. Dadurch hätten manche Arbeitsagenturen eine kritische Größe erreicht und könnten künftig bestimmte Dienstleistungen nicht mehr optimal erbringen. Durch die neue Organisation sollen zukunftsfähigere und sichere Strukturen entstehen.