MZ-Interview

Agrarwissenschaftler Balmann: Hohe Preise nicht nur wegen des Ukraine-Krieges

Der hallescher Agrarexperte Alfons Balmann warnt vor steigenden Preisen wegen weltweit geringer Ernten. Vor allem Dünger fehlt. Welche Auswirkungen das auf Deutschland hat.

Von Steffen Höhne 24.05.2022, 07:00
In der Ukraine wurden die Felder trotz des Krieges bestellt und werden auch weiter bearbeitet.
In der Ukraine wurden die Felder trotz des Krieges bestellt und werden auch weiter bearbeitet. -/Ukrinform/dpa

Halle/MZ - Wegen des Ukraine-Krieges steigen die Nahrungsmittelpreise. Das osteuropäische Land gilt als Kornkammer der Welt. Auch jetzt noch werden dort viele Felder bestellt. Doch der Abtransport des Getreides werde zu einem großen Problem, sagt der Agrarexperte Alfons Balmann. MZ-Redakteur Steffen Höhne sprach mit dem Direktor des Leibniz-Instituts für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien in Halle.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<