800 Beamte im Einsatz

800 Beamte im Einsatz: Großeinsatz gegen Schleuserkriminalität - auch in Braunsbedra

Braunsbedra - Mit einem Großaufgebot von 800 Beamten geht die Bundespolizei seit 5 Uhr gegen Schleuserkriminalität und Ausbeutung osteuropäischer Arbeitskräfte in Thüringen und im südlichen Sachsen-Anhalt vor.

Von Dirk Skrzypczak 27.08.2019, 05:14

Mit einem Großaufgebot von 800 Beamten geht die Bundespolizei seit 5 Uhr gegen Schleuserkriminalität und Ausbeutung osteuropäischer Arbeitskräfte in Thüringen und im südlichen Sachsen-Anhalt vor.

Insgesamt wurden zwölf Objekte durchsucht, darunter ist auch eine Schweinezuchtanlage in Braunsbedra. Gegen die beiden Hauptbeschuldigten, ein Ehepaar aus der Ukraine, liegen Haftbefehle vor.

Ihnen wird vorgeworfen, Arbeitskräfte über Zeitarbeitsfirmen aus der Ukraine und Moldawien mit gefälschten Ausweisen illegal nach Deutschland eingeschleust zu haben. Über eine Zeitarbeitsfirma, die die Beschuldigten führen, sollen die Osteuropäer an Unternehmen in der Viehzucht und im fleischverarbeitenden Gewerbe verliehen worden sein.

Die billigen Arbeitskräfte werden laut Ermittler ausgebeutet. Sie bekommen einen Hungerlohn und sind unter unwürdigen Bedingungen untergebracht. Die Ermittlungen richten sich insgesamt gegen sieben Verdächtige, darunter die beiden Hauptbeschuldigten, die eine der beiden Zeitarbeitsfirmen leiten. Der Großeinsatz läuft im Auftrag der Staatsanwaltschaft Erfurt. (mz)