1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Moderatoren-Aus: Radio-Boss des MDR muss im Fall Michme zurückrudern

Moderatoren-Aus Radio-Boss des MDR muss im Fall Michme zurückrudern

Ein MDR-Verantwortlicher verbreitete Verblüffendes über den rätselhaften Abgang von Stephan Michme. Nun heißt es: Alles nur ein Missverständnis.

Von Hagen Eichler 02.03.2023, 17:44
Stephan Michme - hier 2021 bei einem Konzert mit Schülern im Magdeburger Dom - beschäftigt den MDR auch ein Jahr nach der Trennung.
Stephan Michme - hier 2021 bei einem Konzert mit Schülern im Magdeburger Dom - beschäftigt den MDR auch ein Jahr nach der Trennung. Screenshot: Facebook/Schule gegen Rassismus/Landeszentrale für politische Bildung

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg/MZ - War es ein Rauswurf, und falls ja: warum? Oder hat der langjährige Morgenmoderator Stephan Michme bei der Radiowelle MDR Sachsen-Anhalt von sich aus hingeworfen? Immer mehr verheddert sich der MDR in seinen eigenen Aussagen. Am Donnerstag nahm der Fall eine neue Wendung: Ein hochrangiger Senderfunktionär musste eigene Aussagen zurechtrücken.