1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Landtagswahl Sachsen-Anhalt
  6. >
  7. Geburten in Sachsen-Anhalt: Zu viele Kaiserschnitte: Fehlt Hebammen und Medizinern die Routine?

Geburten in Sachsen-AnhaltZu viele Kaiserschnitte: Fehlt Hebammen und Medizinern die Routine?

In Sachsen-Anhalt kommt jedes dritte Baby per Sectio zur Welt. Mediziner sieht fehlende Routine als Grund. Nun gibt es Anzeichen für eine Trendwende.

Von Lisa Garn 21.04.2023, 10:26
Fast jede dritte Schwangere in Sachsen-Anhalt entbindet heute per Kaiserschnitt. Das ist zu viel, sagen viele Experten.
Fast jede dritte Schwangere in Sachsen-Anhalt entbindet heute per Kaiserschnitt. Das ist zu viel, sagen viele Experten. Foto: dpa

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle/DPA/MZ - Etwa jedes dritte Kind kommt in Sachsen-Anhalt per Kaiserschnitt auf die Welt. Damit liegt das Bundesland laut aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes über dem Bundesschnitt. Doch in einigen Fällen wäre die sogenannte Sectio medizinisch nicht notwendig gewesen, darin sehen Experten eine Fehlentwicklung. Ein Gynäkologe aus Wittenberg hat für die hohen Kaiserschnitt-Quoten eine Erklärung: Es fehle aufgrund sinkender Geburtenzahlen bei Hebammen und Geburtshelfern die Praxis.