Hochwasserschutz

Südharz-Wehr trainiert am Stausee - Füllen und Verbauen von Sandsäcken geübt

Von Helga Koch 19.10.2021, 10:53
Wenn Hochwasser droht, müssen Sandsäcke schnell gefüllt sein und  richtig verbaut werden. Die Südharz-Wehr hat es jetzt in Kelbra geübt.
Wenn Hochwasser droht, müssen Sandsäcke schnell gefüllt sein und richtig verbaut werden. Die Südharz-Wehr hat es jetzt in Kelbra geübt. Foto: Zierdt

Kelbra/Südharz/MZ - Eine eher ungewöhnliche Ausbildung haben 30 aktive Mitglieder der Südharz-Gemeindewehr absolviert, und zwar zum Hochwasserschutz. Wie der stellvertretende Gemeindewehrleiter Rick Zierdt berichtet, ging es diesmal darum, an der Talsperre Kelbra das Füllen und Verbauen von Sandsäcken zu üben.

Ronald Dittmar, Mitarbeiter des Talsperrenbetriebs, habe die Mitglieder der Wehr vor Ort eingewiesen, sagt Zierdt. Anschließend wurden die einzelnen Schritte im Stationsbetrieb trainiert, insbesondere das Füllen und richtige Verbauen der Sandsäcke.

„Durch die gute Zusammenarbeit aller Kameradinnen und Kameraden wurde das Ausbildungsziel erreicht“, schätzt der stellvertretende Gemeindewehrleiter ein. Der Förderverein der Feuerwehr Roßla habe für alle Teilnehmer leckeres Mittagessen zubereitet. Die Gemeindewehrleitung bedanke sich bei Ronald Dittmar und dem Roßlaer Feuerwehr-Förderverein für die Unterstützung.