Party bei Reichsbürgern?

Party bei Reichsbürgern? Kritik an MDR-Sputnik wegen Heimattour-Veranstaltung in Helbra

Helbra - Noch bevor sie überhaupt stattgefunden hat, erntet die MDR-Sputnik-Heimattour harsche Kritik.

Von Anja Förtsch

Der Mitteldeutsche Rundfunk ist wegen einer geplanten Partyveranstaltung am kommenden Wochenende in die Kritik geraten.

Das antifaschistische Bündnis „No Halgida“ wirft dem Radiosender vor, im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe MDR-Sputnik-Heimattour mit einem rechtsextremen Reichsbürger zusammenzuarbeiten. Am Samstag soll die Veranstaltungen in der „Alten Schachthalle“ in Helbra (Mansfeld-Südharz) Haltmachen.

Die Halle gehöre einem Mann, „der vor allem als rechtsextremer Reichsbürger und AfD-Unterstützer wirkt“, teilte das Bündnis mit. Tatsächlich fanden dort in der Vergangenheit verschiedene AfD-Veranstaltungen statt.

Im August sprach beim Auftakt zum Bundestagswahlkampf dort Björn Höcke. Der Rechtsausleger hatte im Januar das Holocaust-Denkmal in Berlin als „Denkmal der Schande“ bezeichnet.

Der MDR erklärte auf MZ-Anfrage, sich „von jedwedem extremistischen Gedankengut“ zu distanzieren. Man halte deshalb trotz Kritik an der Veranstaltung fest. (mz)