Erneuerung des Streckennetzes

Fördermittel für das Mansfeld-Museum Hettstedt und die Mansfelder Bergwerksbahn

Benndorf/Hettstedt - Fördermittel für das Mansfeld-Museum Hettstedt und die Mansfelder Bergwerksbahn

Von Daniela Kainz

Die Mansfelder Bergwerksbahn kann sich erneut über finanzielle Hilfe freuen. Sie erhält Mittel in Höhe von 24.713 Euro aus dem Bundesprogramm „Kultur im ländlichen Raum“. Sie werden aus dem Projekt Heimatmuseen fließen.

Durch Zufall sei der Verein auf diese Fördermöglichkeit gestoßen, sagt Schatzmeister Marco Zeddel. „Eine Mitarbeiterin hatte im Radio davon erfahren. Ich habe dann im Internet recherchiert und anschließend vorsichtig nachgefragt, ob dieses Programm auch für uns zutrifft“, erzählt er. Als ihm diese Frage positiv beantwortet wurde, stellt er den erforderlichen Antrag.

Mansfelder Bergwerksbahn will Schienennetz mit Fördermitteln erneuern

Jetzt wartet der Verein noch auf das offizielle Bewilligungsschreiben für die Fördermittel. Nach Vorstellungen der Bergwerksbahn soll mit Hilfe des Geldes das Schienennetz zwischen Thondorf und dem Zirkelschacht punktuell erneuert werden. Schwellen würden je nach ihrem Zustand fachgerecht befestigt oder komplett erneuert. Punktuell soll außerdem der Spannungsausgleich des Schienennetzes instand gesetzt werden.

Die Bergwerksbahn konnte erst kürzlich auf finanzielle Hilfe zurückgreifen. So gab es Unterstützung für Umsatzeinbußen. Auf das Konto des Vereins wurden Ausfallkosten von rund 3.380 Euro überwiesen, die durch die Einstellung des Fahrbetriebes wegen der Corona-Pandemie entstanden waren. Dabei handelte es sich um Mittel aus dem Lotto-Hilfsfonds. Anfang Mai waren insgesamt 17 gemeinnützige Vereine und Verbände aus Sachsen-Anhalt, die sich in ähnlicher Situation befanden, bedacht worden.

Fördermittel laus dem Bundesprogramm für das Mansfeld-Museum Hettstedt

Das Mansfeld-Museum Hettstedt bekommt auch wie die Bergwerksbahn Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Kultur im ländlichem Raum“. Die Einrichtung hatte sich ebenfalls beworben. 24.375 Euro werden laut Pressemitteilung für das Ausflugsziel bereitgestellt. Mit dem Geld sollen die Ausstellungsräume modernisiert werden.

„Unsere Kultureinrichtungen im ländlichen Raum müssen wir erhalten. Über die Förderzusagen für die Einrichtungen in meinem Wahlkreis freue ich mich, das ist das richtige Signal“, erklärt Bundestagsabgeordneter Torsten Schweiger (CDU). In der jetzigen Situation sei eine Förderung gerade für kleinere Einrichtungen immens wichtig.

Ziel des „Soforthilfeprogramms Heimatmuseen“ sind laut Pressemitteilung die Stärkung und Weiterentwicklung von regionalen Museen: „Damit soll ein Beitrag zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse und für den Erhalt unseres kulturellen Erbes insbesondere in ländlichen Regionen geleistet werden.“ (mz)