Versuchter Einbruch in Harsleben

Versuchter Einbruch in Harsleben: Polizist wird bei Verfolgung schwer verletzt

Harsleben/Halberstadt - Zwei polizeibekannte Männer haben sich nach einem versuchten Einbruch am Sonntagmittag in Harsleben eine Verfolgung mit vier Besatzungen von Streifenwagen, einem Hubschrauber und einem Fährtenhund der Polizei geliefert. Anlass war ein versuchter Einbruch in einen Baustellen-Container an der Straße am ...

Von Wolfram Schlaikier

Zwei polizeibekannte Männer haben sich nach einem versuchten Einbruch am Sonntagmittag in Harsleben eine Verfolgung mit vier Besatzungen von Streifenwagen, einem Hubschrauber und einem Fährtenhund der Polizei geliefert. Anlass war ein versuchter Einbruch in einen Baustellen-Container an der Straße am Erzberg.

Als sich der Streifenwagen näherte, sei ein 39-jähriger Mann aus Rieder zu Fuß in Richtung der Gartenanlage Molkenmühlenweg geflohen. Sein 27-jähriger Komplize aus Halberstadt stieg in einen Jeep mit einem Anhänger, um zu flüchten.

Beim Versuch, den Jeep zu stoppen, seien einem 23 Jahre alten Polizisten Knochen in der Hand gebrochen und der Unterarm gequetscht worden, weil ihn der Jeep-Fahrer zwischen dem Streifenwagen und dem Anhänger eingeklemmt habe. Der Beamte  wird zurzeit stationär in einer Klinik behandelt.

Der 27-jährige Jeep-Fahrer sei daraufhin ebenfalls zu Fuß in Richtung Harsleben geflüchtet. Nach Hinweisen von Anwohnern und mit Unterstützung der Hubschrauberbesatzung und des Hundes seien die beiden Geflüchteten kurze Zeit später festgenommen worden.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der Jeep-Fahrer unter Drogen stand und keine Fahrerlaubnis besitzt. Das Auto habe falsche Kennzeichen gehabt und sei nicht versichert gewesen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Uwe Becker sind beide Verdächtige der Polizei bekannt, ein Zusammenhang zwischen einem weiteren Einbruch in einen Baucontainer am Sonntag in Halberstadt werde geprüft. (mz)