Zahlungen verdreifachtSachsen-Anhalt ächzt unter Pensionen: Extrem hohe Ausgaben für Beamte im Ruhestand

Es bleibt immer weniger Geld für politische Vorhaben übrig: In Sachsen-Anhalt klettern die Ausgaben für Beamte im Ruhestand in zehn Jahren auf das Dreifache – und steigen weiter. Welche Folgen das hat.

Von Hagen Eichler Aktualisiert: 22.01.2023, 18:28
Muss immer mehr Millionen für Beamte im Ruhestand einplanen: Sachsen-Anhalts Finanzminister Michael Richter (CDU)
Muss immer mehr Millionen für Beamte im Ruhestand einplanen: Sachsen-Anhalts Finanzminister Michael Richter (CDU) (Foto: Ronny Hartmann/dpa)

Magdeburg/MZ - Pensionszahlungen und Beihilfen für Beamte im Ruhestand verschlingen einen immer größeren Anteil des Landeshaushalts. In den vergangenen zehn Jahren haben sich die Ausgaben nahezu verdreifacht: Waren es 2012 noch 130 Millionen Euro, überwies das Land im vergangenen Jahr bereits 353 Millionen Euro. Das hat das Landesfinanzministerium auf MZ-Anfrage offengelegt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.