Personalmangel an Schulen

Sachsen-Anhalt zahlt Millionen an Lehrer für Extra-Unterrichtsstunden

Sachsen-Anhalts Lehrer leisten wegen Personalmangels viel Zusatzarbeit: Zum Ausgleich lässt Sachsen-Anhalt Millionen springen. Künftig sollen neue Zeitkonten helfen - der Landtag berät am Freitag.

Von Jan Schumann 17.11.2022, 20:00
Sachsen-Anhalts Bildungsministerin Eva Feußner (CDU).
Sachsen-Anhalts Bildungsministerin Eva Feußner (CDU). (Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa)

Magdeburg/MZ - Sachsen-Anhalt zahlt Millionensummen, um Lehrern geleistete Extrastunden abzugelten. Allein im Jahr 2021 flossen 11,3 Millionen Euro als Ausgleich für sogenannte Mehrarbeit. Die betroffenen Lehrkräfte standen also öfter im Klassenzimmer als regulär vorgesehen. Die Ausgleichszahlungen haben sich zuletzt verdoppelt: Noch 2020 zahlte das Land 4,9 Millionen Euro, 2019 waren es 4,1 Millionen. Das legte das Bildungsministerium in Magdeburg auf MZ-Anfrage offen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.