Haseloff-Bodyguards suspendiertLKA-Beamte unter Rechtsextremismus-Verdacht: Staatsanwaltschaft lehnt Ermittlungen ab

Sie sollen in rechtsradikalen Chats aktiv gewesen sein: Zwei frühere Personenschützer von Ministerpräsident Haseloff und zwei SEK-Elitepolizisten sind suspendiert. Doch die Staatsanwaltschaft Magdeburg lehnt Ermittlungen ab.

Von Jan Schumann Aktualisiert: 16.01.2023, 18:13
Vier Polizisten aus Sachsen-Anhalt sind unter Rechtsextremismusverdacht geraten.
Vier Polizisten aus Sachsen-Anhalt sind unter Rechtsextremismusverdacht geraten. (Foto: Jens Wolf/dpa)

Magdeburg/MZ - Die Staatsanwaltschaft Magdeburg hat im Fall der vier rechtsextremen Verdachtsfälle gegen Top-Polizisten aus Sachsen-Anhalt Ermittlungen abgelehnt. Das sagte Oberstaatsanwalt Frank Baumgarten am Montag auf MZ-Anfrage. Demnach sehen die Ermittler im Fall der vier suspendierten Beamten „keine strafrechtlich relevanten Tatbestände“, erklärte Baumgarten.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.