1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Landespolitik
  6. >
  7. Radiochef erntet Widerspruch: Sagt der MDR die Unwahrheit über den Abgang des Moderators Michme?

Radiochef erntet Widerspruch Sagt der MDR die Unwahrheit über den Abgang des Moderators Michme?

Wie kam es zur Trennung von dem langjährigen Morgenmoderator Stephan Michme? Dieser habe überraschend hingeworfen, behauptete ein Radioboss. Stimmt nicht, sagt nun ein Insider.

Von Hagen Eichler 01.03.2023, 19:57
Früher beliebter Morgenmoderator, seit einem Jahr weg: Stephan Michme.
Früher beliebter Morgenmoderator, seit einem Jahr weg: Stephan Michme. Foto: imago/Christian Schroedter

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - Aussagen eines MDR-Managers zum Abgang des prominenten Moderators Stephan Michme sorgen für Fassungslosigkeit und Widerspruch. Seit einem Jahr rätseln Hörer der Radiowelle MDR Sachsen-Anhalt über den Grund für Michmes Mikrofon-Aus. Mit Wellenchef Winfried Bettecken äußerte sich nun am Montag erstmals und überraschend ein MDR-Verantwortlicher zu dem Fall. Betteckens Antwort auf eine Hörer-Anfrage: Der Moderator habe von sich aus und vollkommen überraschend gekündigt. „Wir waren wie vom Donner gerührt“, behauptete Bettecken.