Provokantes Buch"Zwischen Welten" von Juli Zeh und Simon Urban: Briefe aus einem gespaltenen Land

Die beiden Schriftsteller Juli Zeh und Simon Urban erkunden in ihrem neuen Roman „Zwischen Welten“ eine Gesellschaft im mentalen Ausnahmezustand.

Von Steffen Könau 25.01.2023, 15:00
Juli Zeh und Simon Urban sezieren in ihrem neuen Buch  "Zwischen Welten"  eine sprachlose und wütende Gesellschaft.
Juli Zeh und Simon Urban sezieren in ihrem neuen Buch "Zwischen Welten" eine sprachlose und wütende Gesellschaft. dpa

Halle/MZ - Er ist einer von den Guten, sie desillusioniert. Er versucht das Beste, sie versucht, den Kopf über Wasser zu halten. Sie lebt tief im Osten, in einem winzigen Dorf namens Schütte, irgendwo im Brandenburgischen. Er residiert in einem Redaktionshochhaus in Hamburg, einem Elfenbeinturm des alten Westens.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.