Station muss aus Haus der Stadtgeschichte raus

Neuer Ort für Teststelle in Hohenmölsen gesucht

Zwei Optionen liegen derzeit auf dem Tisch.

Von Tobias Schlegel 28.02.2022, 17:00
In Hohenmölsen muss eine Corona-Teststelle umziehen.
In Hohenmölsen muss eine Corona-Teststelle umziehen. Foto: AFP

Hohenmölsen/MZ - Für die Corona-Teststelle am Hohenmölsener Altmarkt gibt es zwei mögliche neue Standorte. Wie Christine Krößmann von der Weißenfelser Bildungsakademie (WBA) auf Nachfrage der MZ mitteilte, sind sowohl der Parkplatz des Edekas als auch der Blumenladen in der Bad-Friedrichshaller-Straße im Gespräch.

Die WBA betreibt seit Ende November eine Teststation im Haus der Stadtgeschichte am Altmarkt. Diese wird Ende März definitiv ausziehen müssen - in den Räumen im Erdgeschoss beginnen dann die Aufbauarbeiten für die neue Dauerausstellung zur Hohenmölsener Stadtgeschichte. Gemeinsam mit der Stadt hat die WBA zuletzt nach einem neuen Standort geschaut. „Wir wurden dabei von der Verwaltung sehr gut unterstützt“, sagt Christine Krößmann.

Zwei Möglichkeiten gebe es nun. Eine wäre, auf dem Edeka-Parkplatz Container aufzustellen und dort die Teststelle einzurichten. Genauso praktiziert es die WBA bereits in Weißenfels auf dem Parkplatz des Heuwegcenters. Die zweite Option wäre, den Blumenladen neben der „Neuen Apotheke“ zu beziehen. Sowohl mit Edeka als auch der Eigentümerin des Blumengeschäftes ist die WBA derzeit in Kontakt, eine Entscheidung soll diese Woche getroffen werden.

Indes ist die Corona-Situation in Hohenmölsen weiter angespannt. Die Inzidenz lag Ende vergangener Woche wieder bei über 1.000. Laut Bürgermeister Andy Haugk (parteilos) befand sich eine Gruppe einer Kita bis vergangene Woche in häuslicher Quarantäne, in der Grundschule Granschütz wurden nach den Winterferien drei Schüler positiv getestet. In der Grundschule Hohenmölsen lag vergangene Woche ein positiver Schnelltest vor. „Die befürchtete Welle nach den Ferien ist wohl ausgeblieben“, sagte Haugk im Stadtrat.