Nach Corona-Zwangspause

Langendorfer kicken wieder für den guten Zweck

Nach einer einjährigen Corona-Zwangspause soll wieder das traditionelle Benefizfußballspiel zwischen Vertretern von Presse und Wirtschaft stattfinden.

Von Tobias Schlegel
Die Verantwortlichen des Benefizspiels: Silvio Hofmann (Nachwuchsleiter GW Langendorf, l.), Anne Loeper (Koodinatorin ?Apfel-Latein?), Jens-Uwe Scherf (Abteilungsleiter Fußball GW Langendorf) und Michael Schwarze (Vereinsvorsitzender Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit)
Die Verantwortlichen des Benefizspiels: Silvio Hofmann (Nachwuchsleiter GW Langendorf, l.), Anne Loeper (Koodinatorin ?Apfel-Latein?), Jens-Uwe Scherf (Abteilungsleiter Fußball GW Langendorf) und Michael Schwarze (Vereinsvorsitzender Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit) Foto: Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit

Langendorf/MZ - Die Vorfreude ist den Beteiligten anzumerken: „Alle unsere Partner freuen sich wie Bolle auf das Spiel und mir läuft bei dem Gedanken auch ein positiver, angenehmer Schauer über den Rücken“, sagt Michael Schwarze, Vereinsvorsitzende des Mitteldeutschen Netzwerks für Gesundheit, freudestrahlend. Der Verein richtet seit 2013 alljährlich ein Benefizfußballspiel für sein Projekt „Apfel-Latein“ aus.

Benefizfußballspiel zum Thema Gesundheit an Grundschulen

Dieses richtet sich an Grundschulkinder, denen durch das Projekt das Thema gesunde und ausgewogene Ernährung nähergebracht werden soll. Doch auch andere Themen sind mit dem Apfel-Latein verbunden, wie Schwarze sagt. Dazu zählen Bewegung, Ausdauer, Entspannung, Stressabbau, Musik, Natur, Regionalität, Haut und Sonne - alles Aspekte, die mit dem Thema Gesundheit zusammenhängen.

Unterstützt wird das Projekt von vielen Partnern wie der AOK. Die Krankenkasse fördert das „Apfel-Latein“ seit vielen Jahren, Schwarze selbst ist Regionalsprecher der AOK Sachsen-Anhalt. Um Aktionstage zum Thema Gesundheit an Grundschulen durchzuführen, ist Geld nötig, das auch aus dem Erlös des Benefizspiels stammen. Hier treten seit 2013 einmal im Jahr Presse-Vertreter und Personen aus der Wirtschaft in einem Fußballspiel gegeneinander an. Der Austragungsort ist immer ein anderer im Burgenlandkreis, aber auch in Halle und im Saalekreis wurde in der Vergangenheit für den guten Zweck gekickt.

Neben dem Spiel wird es Torwandschießen und eine Tombola geben

Im vergangenen Jahr sollte die Partie in Langendorf auf dem Sportplatz des SV Grün-Weiß stattfinden. Doch die Pandemie machte den Ausrichtern einen Strich durch die Rechnung. Ein neuer Anlauf soll nun am Freitag, 17. September, erfolgen. Der Anpfiff ist für 18.30 Uhr gedacht, gespielt wird zweimal 25 Minuten mit anschließendem Elfmeterschießen. Rund um das Spiel haben die Organisatoren ein buntes Rahmenprogramm geplant.

Einiges davon ist noch geheim und als Überraschung vorgesehen. Es soll laut Schwarze auf jeden Fall ein Torwandschießen geben und eine Tombola, bei der kleine Preise gewonnen werden können. Auch gibt es Infostände wie eine Ernährungspyramide und Mitarbeiter des Apfel-Latein-Projektes verteilen in ihren Körben Äpfel. Der Eintritt ist frei, es wird lediglich um Spenden gebeten. Auch der Erlös der Tombola soll dem „Apfel-Latein“ zugute kommen.

Desinfektionsstände sowie Testzelt für Ungeimpfte und Nicht-Genesene

Für Michael Schwarze steht die Veranstaltung nach der Zwangspause unter dem Motto: Wiedersehen macht Freude. „Die Vorfreude ist so groß wie vor dem ersten Spiel 2013. Es ist eine Art Neuanfang“, so der Vereinschef, der aber auch das Pandemiegeschehen freilich nicht außer Acht lassen will.

So soll es am Spieltag neben Desinfektionsständen auch ein Testzelt für Ungeimpfte und Nicht-Genesene geben. Bleibt nur zu hoffen, dass die sich auf dem Vormarsch befindende Delta-Variante des Coronavirus den Veranstaltern nicht einen kompletten Strich durch die Rechnung macht. „Aber wir wollen im Vorfeld nicht negativ denken. Wir sind optimistisch“, so Schwarze.