„Key-Standort für die Entwicklung der Gruppe“

Wird Insolvenzantrag von KiTec zu Chance für den Standort Zeitz?

Von Angelika Andräs 13.10.2021, 09:30
Insolvenzverfahren - Symbolbild
Insolvenzverfahren - Symbolbild (Foto: dpa)

Zeitz/MZ - Der Insolvenzantrag der KiTec GmbH ist offensichtlich ohne schwerwiegende Folgen für den Standort Zeitz geblieben und birgt im Nachhinein sogar ein nicht zu unterschätzendes Entwicklungspotenzial. Entsprechend informierte Oberbürgermeister Christian Thieme (CDU) die Stadträte. Die Niederlassung des Montagebauunternehmens - Metallerzeugnisse, Instandhaltungen, Reparaturen und Installationen - in der Naumburger Straße war im Frühjahr von der Insolvenz der KiTec Kiel betroffen.

„Nachdem die Muttergesellschaft der KiTec GmbH, die Kiel Industrial Services AG am 29. April einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht in Köln stellen musste, hatte dies im Nachgang zur Folge, dass auch für die KiTec GmbH mit den Standorten Zeitz, Eisenhüttenstadt und Salzgitter ein Insolvenzantrag gestellt werden musste“, erinnerte Thieme. „Inzwischen ist es gelungen einen neuen Eigentümer für die Gruppe zu finden, die Altrad Group.“ Die gute Nachricht: Dabei wurden auch die beiden Standorte die KiTec GmbH Zeitz und Eisenhüttenstadt mit übernommen.

Standort Zeitz als Key-Standort

„Von der Geschäftsleitung wurde ich informiert, dass dies insbesondere für den Standort Zeitz ein enormes Entwicklungspotenzial bedeuten würde“, erklärte der Zeitzer OB. Es konnten demnach nicht nur alle 15 Arbeitsplätze am Zeitzer Standort gerettet werden, sondern es konnten auch noch Mitarbeiter des KiTec-Standorts Salzgitter übernommen werden. „Wie ich Sie schon seinerzeit informiert habe, wird der Standort Zeitz als ein Key-Standort für die Entwicklung der Gruppe in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen gesehen.“

Die Zeitzer Niederlassung als Schlüsselstandort, das ist eine Sicht, der man sich natürlich nur zu gern anschließe. Es soll auch alle Unterstützung geben. Wahrscheinlich noch in dieser Woche hat Thieme einen Termin mit der Geschäftsführung, um sich über die weitere Ausrichtung am Standort Zeitz zu informieren.