Jede kleine Spende hilft

Stadt Zeitz ruft zur Hilfe für Flutopfer auf

Wenn die Flut kommt
Wenn die Flut kommt (Foto: dpa)

Zeitz/MZ/And - Die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands hat Städte, Gemeinden und Dörfer mit voller Wucht getroffen: Häuser sind eingestürzt, ganze Existenzen wurden mit den Fluten davongespült und zahlreiche Menschen haben nicht nur ihr Hab und Gut, sondern auch ihr Leben verloren. Diese Szenen erinnern in erschreckender Weise an das Hochwasser in Zeitz im Juni 2013, heißt es dazu aus der Stadtverwaltung, wenn auch das Ausmaß der Überflutungen nicht vergleichbar mit denen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist.

„2013 bekam Zeitz Hilfe aus dem ganzen Bundesgebiet. Nun wollen wir gemeinsam etwas von dieser Solidarität zurückgeben“, so Pressesprecherin Kathrin Nerling, „dafür hat die Stadt Zeitz eigens ein Spendenkonto zugunsten der Betroffenen der Flutkatastrophe eingerichtet.“ Es könne jeder noch so kleine Betrag gespendet werden, denn jede Hilfe zähle und komme auch garantiert an.

„Die Lage in den betroffenen Gebieten ist mehr als prekär“

Oberbürgermeister Christian Thieme zeigt sich erschüttert: „Die Lage in den betroffenen Gebieten ist mehr als prekär. Das Leid und der Kummer der Flutopfer in den Krisengebieten treffen uns alle. Deshalb möchten wir helfen, denn nur gemeinsam kann diese Last geschultert werden.“ Die gesammelten Spenden sollen an eine Ortschaft gehen, die vom Hochwasser besonders hart getroffen wurde, sagte Bürgermeisterin Kathrin Weber in der Stadtratssitzung. Die endgültige Entscheidung dazu soll in den kommenden Tagen fallen.

Zusätzlich sind auch Spendendosen an folgenden Orten im Stadtgebiet zu finden: Museum Schloss Moritzburg, Tourist-Information Zeitz, Sommerbad Zeitz und Bürgerbüro im Zeitzer Rathaus. Für diesen Sonnabend und Sonntag wird die Spendendose im Schlosspark aufgestellt.

Nähere Informationen und Nummer des Spendenkontos auf www.zeitz.de