Polizei

Knaller und Drohne - Polizei ermittelt nach Corona-Protest in Zeitz

26.01.2022, 14:00 • Aktualisiert: 27.01.2022, 08:00
Montagsdemo gegen die Coronapolitik auf dem Altmarkt in Zeitz, 24.01.2022
Montagsdemo gegen die Coronapolitik auf dem Altmarkt in Zeitz, 24.01.2022 Foto: Torsten Gerbank

Zeitz/MZ/ank - Weil in Zeitz beim Montagsprotest gegen die Coronapolitik Pyrotechnik krachte und eine Drohne unerlaubt aufgestiegen ist, hat die Polizei Verfahren eingeleitet. Das teilte die Polizeiinspektion Halle auf Nachfrage mit. Kurz nach dem Start des Zuges hat laut Polizei ein Versammlungsteilnehmer „entgegen der erlassenen Beschränkungen durch die örtlich zuständige Versammlungsbehörde Pyrotechnik gezündet“. Deshalb sei ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet worden.

Drohne schwebt über Altmarkt in Zeitz

Zudem wurde zum Ende der Versammlung laut Polizei eine Drohne über den Teilnehmern auf dem Altmarkt festgestellt. Da keine Erlaubnis vorgelegen habe, sie aufsteigen zu lassen, sei gegen den Drohnenführer ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verstoßes gegen die Luftverkehrsordnung eingeleitet worden. An der Demonstration in Zeitz hatten sich nach Angaben der Polizei „in der Spitze“ 780 Menschen beteiligt.

Nicht nur in Zeitz, sondern auch in Naumburg, Weißenfels, Teuchern und Hohenmölsen fanden Montagabend Demonstrationen beziehungsweise Versammlungen statt. In Naumburg nahmen laut Polizei 1.340 Menschen an dem Protest gegen die Coronapolitik teil. Zum Vergleich: Für den Montag der vergangenen Woche hatte die Polizei die Zahl der Teilnehmer in Zeitz mit 650 angegeben. Insgesamt waren da im Landkreis 1.360 Menschen an den Protesten beteiligt. An diesem Montag wurde von der Polizei die Gesamtzahl mit 2.800 Menschen angegeben.