Kultur

Rechte kritisieren Karikaturen: Anti-Putin-Kunst in Wittenberg bleibt umstritten

Was im jüngsten Kulturausschuss diskutiert worden ist.

Von Irina Steinmann Aktualisiert: 20.04.2022, 13:50 • 20.04.2022, 12:41
 Putin Karikaturen am Schaufenster des Markt 3
Putin Karikaturen am Schaufenster des Markt 3 Thomas Klitzsch

Wittenberg/MZ - Die Anti-Putin-Karikaturen in einem Schaufenster am Wittenberger Marktplatz haben erneut für Protest aus der rechten Ecke gesorgt. Für die AdB äußerte sich Heiner Friedrich List im jüngsten Kulturausschuss. „Wenn man einen Staatsmann in einen Sarg legt“ oder ihm gar einen „Kopfschuss“ verpasst, so sei das eine „Aufforderung zum Töten“ und eine „Unverschämtheit“. Er sei „entsetzt“, sagte List, fand es nach eigenem Bekunden allerdings weniger schlimm, Putin als Hitler darzustellen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<