Kämmerin warnt Coswiger Stadträte

Kita-Neubau für Jeber-Bergfrieden vorgesehen

In die Coswiger Kindertagesstätte im Ortsteil Jeber-Bergfrieden soll unbedingt investiert werden. Abriss und Neubau sind nun im neuen Haushalt verankert.

Von ANDREAS HÜBNER Aktualisiert: 17.11.2022, 17:41
Ausnahmsweise und nur für das Foto sitzt  Dominique Finger mit zwei ihrer Schützlinge auf einer der Notausgangstreppen im Souterrain.
Ausnahmsweise und nur für das Foto sitzt Dominique Finger mit zwei ihrer Schützlinge auf einer der Notausgangstreppen im Souterrain. (Foto: Andreas Hübner)

COSWIG/MZ - Bei diesem Thema sind sich die Coswiger Stadträte offensichtlich einig: In die Naturpark-Kita Jeber-Bergfrieden muss unbedingt investiert werden. Die dortigen Gegebenheiten sind den Kommunalpolitikern schon seit vielen Jahren ein Dorn im Auge. Die Zustände seien – und das ist die einhellige Meinung – sowohl für die Jungen und Mädchen, als auch für die Erzieherinnen schlichtweg untragbar. Aus diesem Grund wurde der Abriss und der Neubau nun im Doppelhaushalt 2023 und 2024 festgehalten. Es soll zu einer Kreditfinanzierung kommen. Auf der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses kommt Kämmerin Sabrina Zülsdorf allerdings ihrer Pflicht nach und warnt die Stadträte vor dem Vorhaben.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.