Tai Chi

Kampfkunst-Show zum Auftakt in Wittenberg

50 Sportler haben Spaß und Freude bei der Mitmach-Aktion.

Zum Auftakt gab es eine Kampfkunst-Show.
Zum Auftakt gab es eine Kampfkunst-Show. (Foto: Sven Wieder)

Wittenberg - Oberbürgermeister Torsten Zugehör eröffnete den Tai-Chi-Qi-Gong-Tag. Zum Auftakt zeigten die Kampfsportler um Abteilungsleiterin Bärbel Färber vom SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz eine Kampfkunst-Show. Die Vorführungen starteten und endeten mit Qi Gong, außerdem wurden Elemente aus dem Karate, dem Judo und Tai-Chi-Doppelfächer präsentiert. Bei der Mitmach-Aktion bekannten sich etwas über 50 Teilnehmer aus Tai Chi, Karate und diversen Sport- und Seniorenvereinen, aber auch Nichtsportler aus Wittenberg, Sachsen-Anhalt und Berlin zum friedlichen Miteinander.

Die Teilnehmer übten gemeinsam die chinesischen gesundheitsorientierten Bewegungsformen im Freien. „Alle hatten sichtlich auch Spaß besonders bei den Teller- und den Schlaumacher-Übungen. Das sind Fingerübungen zur Synapsenbildung“, so Färber. Zum Abschluss der Mitmach-Aktion bildeten alle einen „Energiekreis“, um die positive, entspannte und friedliche Energie weiterzuleiten und in die Ferne zu senden.

Außerdem wurde eine kleine Ausstellung über 50 Jahre Kampfkunst mit Judo, Karate, Tai Chi und Qi Gong präsentiert.

Nach dem Mittag absolvierten noch einige Teilnehmer den Kurs „Herz-Qi Gong“, ebenfalls unter Leitung von Bärbel Färber und waren erstaunt, dass dies doch eine ganz schöne körperliche und geistige Herausforderung war. „Nur wer Tai Chi-Qi Gong ausprobiert, kann es erfahren. Und wer darüber hinaus noch Geduld und Ausdauer zeigt, wird eine positive körperliche Veränderung spüren. So kann man zu den natürlichen und entspannten Bewegungen zurückfinden, die man als Kind schon einmal beherrscht hat“, so Abteilungsleiterin Bärbel Färber zur MZ. (mz)