Neuregelung

Warum Parken auf dem Marktplatz in Weißenfels jetzt verboten ist

Weißenfels - Weißenfelser wundern sich, dass es gar keinen Ticketautomaten gibt. Doch der Marktplatz in Weißenfels ist nun Verbotszone für Autos.

Von Birger Zentner 16.01.2017, 15:15

Kaum ist der Weihnachtsmarkt weg, wird wieder auf dem Markt geparkt. Das geht bereits seit Tagen so. Am Montag waren es am Vormittag an die 20 Autos, die dort standen, am Nachmittag ein paar weniger. Aber eben alles nicht legal.

„Der Markt ist kein Parkplatz mehr“, sagt Pressesprecherin Katharina Vokoun von der Weißenfelser Stadtverwaltung. Ohnehin war das nur ein „Hilfsangebot an die Bürger während der Bauarbeiten an der Promenade“.

Markt in Weißenfels ist nun Fußgängerzone

Und so steht seit Jahresanfang an der Marktzufahrt von der Leipziger Straße her, dass es sich beim Markt um eine Fußgängerzone handelt, die für Radfahrer frei ist. Von Parkplatz ist keine Rede. „Ich bin hier wie vor dem Weihnachtsmarkt ganz routinemäßig reingefahren“, sagte eine Frau am Nachmittag. Und sie habe sich gerade gewundert, dass nicht wie früher ein Ticketautomat am Markt steht.

Ungültige Parktickets: Weißenfelser blieben am Montag noch verschont

Das hat aber offenbar viele andere nicht irritiert. Sie sind brav hinüber auf den Parkplatz neben dem Fürstenhaus gegangen, um ein Billett zu ziehen. Und weil der Automat am Montag defekt war, legten sie anschließend auf dem Markt brav ihre Parkscheibe hinter die Frontscheibe.

Was neben dem Fürstenhaus und an der Leipziger Straße vor einem Knöllchen bewahrt, gilt auf dem Markt nicht. „Das Ordnungsamt wird regelmäßig kontrollieren“, sagt Stadtsprecherin Vokoun.

Am Montag ließ man offenbar noch Gnade vor Recht ergehen, denn zumindest am frühen Nachmittag hatte niemand ein Knöllchen unterm Scheibenwischer.

Nach gut zweimonatiger Pause startet übrigens am Dienstag der Wochenmarkt auf dem Weißenfelser Marktplatz in die neue Saison, jeweils dienstags und donnerstags von 8 bis 14 Uhr. Wer mit dem Auto kommt, muss ein paar Schritte laufen, will er dem Knöllchen vorbeugen. (mz)