Schloss Goseck

Schloss Goseck: Geburtstag mit 500 Gästen

Goseck - In wenigen Tagen beginnt mit der Sicherung des Nordgiebels ein weiterer Sanierungsabschnitt im Gosecker Schloss. Robert Weinkauf, Vorsitzender des Schloss-Vereins, sagt: „Das hat aber weder Einfluss auf unsere Veranstaltungen noch auf die Beherbergung.“ Gerade letzteres wäre auch unzumutbar gewesen. Denn die Sperrung der Gästezimmer im sogenannten Hofmeisterhaus wegen eines fehlenden zweiten Fluchtweges geht an die Substanz. „Die Zimmeranzahl hat sich dadurch halbiert und sie ist neben der Raumvermietung für Feste unsere wichtigste Einnahmequelle.“ Natürlich werde das Baugerüst Besucher des Schlosses stören, aber das müsse eben in Kauf genommen ...

Von Holger Zimmer 23.06.2015, 19:04

In wenigen Tagen beginnt mit der Sicherung des Nordgiebels ein weiterer Sanierungsabschnitt im Gosecker Schloss. Robert Weinkauf, Vorsitzender des Schloss-Vereins, sagt: „Das hat aber weder Einfluss auf unsere Veranstaltungen noch auf die Beherbergung.“ Gerade letzteres wäre auch unzumutbar gewesen. Denn die Sperrung der Gästezimmer im sogenannten Hofmeisterhaus wegen eines fehlenden zweiten Fluchtweges geht an die Substanz. „Die Zimmeranzahl hat sich dadurch halbiert und sie ist neben der Raumvermietung für Feste unsere wichtigste Einnahmequelle.“ Natürlich werde das Baugerüst Besucher des Schlosses stören, aber das müsse eben in Kauf genommen werden.

Ärger mit telefonischen Vorbestellungen

Was die Konzertsaison angeht, verläuft sie gut, aber nicht überdurchschnittlich. Das bezieht sich natürlich nicht auf die Qualität der Veranstaltungen, sondern eher auf die Besucherzahl. Nicht mal die etablierten Schenken-Konzerte sind davon ausgenommen und auch nicht der Auftritt von Liedermacher Jörg Kokott war es, der damit seinen Geburtstag feierte. Weinkauf sagt dazu: „Wir kalkulieren in der Schenke mit 30 Besuchern. Die sind es zuletzt nicht gewesen, weil Leute ihre telefonisch vorbestellten Karten nicht abgeholt, aber auch nicht abgesagt haben. Dadurch konnten wir die Tickets nicht weiterverkaufen und mussten Anmeldungen ablehnen.“

Pilgermessen waren ein voller Erfolg

Höhepunkt im ersten Halbjahr war zweifellos die Eröffnung des ersten Teils der Ausstellung in der sanierten Schlosskirche, der sich der Klosterzeit widmet. „Sie wird während der nun täglichen Öffnungszeiten auch am Montag sehr gut angenommen.“ Und Weinkauf verweist darauf, dass die im Schloss nachempfundene Benediktiner-Liturgie und die von Susanne Ansorg rekonstruierte 21-strophige Ballade über den Pfalzgrafenmord die Besucher an den Hörstationen begeistern. Im nächsten Frühjahr soll auch über die neuere Geschichte berichtet werden.

Interessenten magnetisch angezogen haben die beiden Pilgermessen mit dem „montalbâne“-Ensemble, das im April mit dem goldenen Romanikpreis geehrt worden ist. Und überdurchschnittlich gut besucht war die Theaterpredigt zu Schillers Wallenstein. Hier ist eine weitere Auflage ebenso geplant, wie Folgeauftritte des Ex-Oyster-Band-Cellisten Ray Cooper und der Leipziger „Theater-Turbine“.

Zahlreiche Karten für den 29. August verkauft

Zwei Höhepunkte werfen schon jetzt ihre Schatten voraus. Über 300 Karten sind für den 29. August verkauft. Mindestens 500 Gäste sollen es laut Weinkauf werden, die den Blues- und Soulpoeten Paul Millns feiern, wenn er auf der Schloss-Terrasse ein Konzert bis nach Mitternacht gibt. Dann kann er nämlich seinen 70. Geburtstag begehen. Vier Wochen später gibt es angesichts der Kirchweihe 1053 das dritte lange Festwochenende. In dessen Mittelpunkt steht außerdem das 140. Jubiläum der Einweihung der Ladegast-Orgel. Deren Prospekt ist erhalten und Ziel ist es, Geld für einen Neubau zu sammeln. Am Wochenende gibt es Auftritte der Theremin-Virtuosin Carolina Eyck, des United-Continuo-Ensembles und auch ein Stahlquartett um den Dresdener Jan Heinke kann begrüßt werden, der im Vorjahr in der Schlosskirche mit seinem Stahlcello aufgetreten ist.

Die nächsten Veranstaltungen sind am 9. Juli, 20 Uhr, das 70. Schenken-Konzert mit dem Duo „HandinHand“. Am 11. Juli, 17 Uhr, sind Pina Rücker und Gesine Adler mit Kristallschalen und Sopran im Querhaus zu erleben. Tickets unter Telefon 03443/3 48 25 80 oder per Mail an [email protected] (mz)