Polizei ermittelt

Polizei ermittelt: Hund wird am Gartenzaun brutal erschlagen

Rödgen - Ein unfassbares Verbrechen hat sich am Mittwochabend in dem kleinen Ort Rödgen bei Leißling zugetragen. Ein Hund wurde dort auf dem Grundstück seiner Besitzer am Zaun von einem Unbekannten brutal erschlagen. Wie die Besitzerin gegenüber der MZ erklärte, handelte es sich bei dem Tier um ein sieben Jahre altes ...

Von Tobias Schlegel 22.11.2019, 16:53

Ein unfassbares Verbrechen hat sich am Mittwochabend in dem kleinen Ort Rödgen bei Leißling zugetragen. Ein Hund wurde dort auf dem Grundstück seiner Besitzer am Zaun von einem Unbekannten brutal erschlagen. Wie die Besitzerin gegenüber der MZ erklärte, handelte es sich bei dem Tier um ein sieben Jahre altes Dobermann-Weibchen.

Ihr Lebensgefährte hatte das Tier gegen 20 Uhr am Grundstückstor leblos aufgefunden. Die Hündin lag in einer Blutlache, ihr Kopf war eingeschlagen. Die Familie hat bei der Polizei Anzeige erstattet, die Beamten ermitteln laut Polizeisprecherin Gesine Kerwien nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

In der Vergangenheit soll mehrfach ein Mann beobachtet worden sein

Laut MZ-Informationen ist in und um Rödgen in der Vergangenheit oft ein Mann gesichtet worden, der sich Hunden gegenüber aggressiv verhält. Mehrere Weißenfelser Hundebesitzer erklärten gegenüber der MZ, dass sie den Mann stets mit einem schlagstockähnlichen Gegenstand gesehen haben und dass er in Leißling wohnt.

Informationen und Hinweise nimmt die Polizei unter 03443/2820 entgegen.

Ein Dobermann (Symbolbild)
Ein Dobermann (Symbolbild)
imago stock&people