1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Weißenfels
  6. >
  7. Pfusch am Bau: Gutachter: Weißenfels sollte Sanierung des Hallenbades fortsetzen

EIL

Pfusch am Bau Gutachter: Weißenfels sollte Sanierung des Hallenbades fortsetzen

Die Stadt hat eine Studie zur Schwimmhalle in Auftrag gegeben. Wie das Büro seine Empfehlung begründet und welche Kosten entstehen könnten.

Von Andreas Richter 30.11.2023, 07:00
Die Weißenfelser Schwimmhalle liegt derzeit im Winterschlaf.
Die Weißenfelser Schwimmhalle liegt derzeit im Winterschlaf. Foto: Andreas Richter

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Weißenfels/MZ - Die Stadt Weißenfels sollte die Sanierung des Hallenbades trotz des derzeitigen Baustopps fortsetzen. Das geht aus einer Empfehlung des Büros GMF aus Neuried bei München hervor. Das Unternehmen, das nach eigenen Angaben Freizeitbäder in ganz Deutschland betreut und bereits Studien für zahlreiche Kommunen angefertigt hat, ist von der Stadt Weißenfels mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt worden. Diese soll bei der Entscheidung darüber helfen, ob die verpfuschte Sanierung des Hallenbades weitergeführt oder an anderer Stelle neu gebaut werden soll. Auf der jüngsten Sitzung des Betriebsausschusses des Weißenfelser Sport- und Freizeitbetriebes ist jetzt der erste Teil der Studie vorgestellt worden.