Burgenlandkreis

Burgenlandkreis: Jubiläum in Sicht

WEISSENFELS/MZ. - Rudolf Mildner ist nicht nur Bandleader, Komponist, spielt Keyboard, Akkordeon und Posaune bei den "Original Saaletalern"; er ist auch der Fahrer des Kleinbusses, der die Band zu Auftritten bringt. Seit Jahren schon, auch in diesem Winter. Die Frage, ob die Musiker schon mal ein Konzert wegen des vielen Schnees haben nicht geben können, bejaht Mildner. "Einen Auftritt in einem Seniorenheim in Berlin am 9. Dezember haben wir deshalb absagen müssen", sagt der 63-Jährige. "Dort haben wir dann eine Woche später gespielt, war kein Problem." Zwar hätten sie ein Konzert in Arnstadt am 2. Dezember gegeben, seien danach aber in ein Schneegestöber geraten. Sie haben lieber in einem Hotel übernachtet und sind am nächsten Tag ...

Von KARIN GROSSMANN 21.12.2010, 19:31

Rudolf Mildner ist nicht nur Bandleader, Komponist, spielt Keyboard, Akkordeon und Posaune bei den "Original Saaletalern"; er ist auch der Fahrer des Kleinbusses, der die Band zu Auftritten bringt. Seit Jahren schon, auch in diesem Winter. Die Frage, ob die Musiker schon mal ein Konzert wegen des vielen Schnees haben nicht geben können, bejaht Mildner. "Einen Auftritt in einem Seniorenheim in Berlin am 9. Dezember haben wir deshalb absagen müssen", sagt der 63-Jährige. "Dort haben wir dann eine Woche später gespielt, war kein Problem." Zwar hätten sie ein Konzert in Arnstadt am 2. Dezember gegeben, seien danach aber in ein Schneegestöber geraten. Sie haben lieber in einem Hotel übernachtet und sind am nächsten Tag zurückgefahren.

Wenn der Musiker auf das Jahr 2010 zurückblickt, dann spricht er von einem erfolgreichen Jahr für die "Original Saaletaler". Am 1. September ist die neue CD "Kopflos in den Spaß" herausgegeben worden, die sich gut verkauft. Dann hat die Band im Sommer eine Goldene Schallplatte für das wohl immer noch bekannteste Lied "Winzer Adulek" erhalten. Vor 25 Jahren hatten sie es aufgenommen und mittlerweile 100 000 Mal verkauft.

Dass der Sachsen-Anhalt-Tag in diesem Jahr in Weißenfels stattfand und die Stadt ihren 825. Geburtstag feierte, war ein Grund, ein neues Lied zu komponieren. Für "Weißenfels, weil's uns freut" hat Mildner die Noten geschrieben, der Text kam vom Weißenfelser Schusterjunge Lutz Teetzen. Das war eine gute musikalische Werbung für die Saalestadt, meint der Bandchef. Jetzt habe Teetzen mitgeteilt, für dieses Lied einen neuen Text zu verfassen, der auch nach dem Jubiläumsjahr auf der Bühne gesungen werden soll. Das kann sich Mildner für das nächste Jahr gut vorstellen.

2011 feiern die "Original Saaletaler" ihr 40-jähriges Bestehen. "Das machen wir mit unseren Gästen beim Konzert auf der großen Bühne zum Schlossfest in Weißenfels", erklärt er. Er habe dafür schon mit dem Citymanagement einen Vertrag unterzeichnet. Weil die Volksmusikanten die Heimatstadt finanziell unterstützen wollen, habe die Gruppe sich entschieden, beim Weihnachtsmarkt 2011 ohne Gage aufzutreten. Damit könne das Citymanagement schon mal planen.

Ansonsten ist der Tourneeplan schon reichlich gefüllt, Auftritte im Burgenlandkreis und ganz Sachsen-Anhalt gehören dazu. Zur Band gehören jetzt neben Milder seit 1979 noch Walter Ipatiev seit 1978 (Moderation, Sänger, Bass, Tenorhorn), Philipp Heigener seit 2007 (Trompete, Sänger, Keyboard) und nach zwei Jahren Pause jetzt wieder Harriet Neumann (Sängerin, Gitarre, Klavier). Seit 1999 ist sie dabei. "Im Sommer werden wir wieder eine Ostseetour machen", sagt der Bandchef. Zum Schlossfest sind sie natürlich zu Hause, spielen aber nicht nur für ihre Fans. Dort treffen sie auch die früheren Mitglieder der Saaletaler, zu denen die Musiker den Kontakt nie abgebrochen haben.

CD der "Original Saaletaler" gibt es in der Touristinformation Weißenfels, Telefon 03443 / 30 30 70