Burgenlandkreis

Burgenlandkreis: Goldene Schallplatte für Winzer Adulek

WEISSENFELS/MZ. - "Wir haben eine Goldene Schallplatte bekommen", sagt Rudolf Mildner, der Bandleader der Original Saaletaler. "Gold glänzt eben!", steht darauf. Mildner hat sie vor drei Tagen bekommen und gleich an einer Wand in seinem Haus in Weißenfels aufgehängt. Jeder, der ihn besucht, soll sie sehen. Vor 25 Jahren haben die Original Saaletaler das Lied "Der Winzer Adulek" aufgenommen. "Du musst ein Lied 100 000 Mal verkaufen, dann erhältst du eine Goldene Schallplatte", erklärt Mildner. Bis zum Juli 2010 seien 100 000 Tonträger mit dem "Winzer Adulek" in Deutschland verkauft worden, deshalb habe die Plattenfirma den Original Saaletalern jetzt diese Auszeichnung ...

Von KARIN GROSSMANN 23.07.2010, 17:15

"Wir haben eine Goldene Schallplatte bekommen", sagt Rudolf Mildner, der Bandleader der Original Saaletaler. "Gold glänzt eben!", steht darauf. Mildner hat sie vor drei Tagen bekommen und gleich an einer Wand in seinem Haus in Weißenfels aufgehängt. Jeder, der ihn besucht, soll sie sehen. Vor 25 Jahren haben die Original Saaletaler das Lied "Der Winzer Adulek" aufgenommen. "Du musst ein Lied 100 000 Mal verkaufen, dann erhältst du eine Goldene Schallplatte", erklärt Mildner. Bis zum Juli 2010 seien 100 000 Tonträger mit dem "Winzer Adulek" in Deutschland verkauft worden, deshalb habe die Plattenfirma den Original Saaletalern jetzt diese Auszeichnung übergeben.

Eigentlich wissen die anderen Musiker noch nichts von der Auszeichnung. "Die sind gerade im Urlaub", sagt Mildner. Auch Wolfgang Ködel, der dem "Winzer Adulek" vor 25 Jahren die Stimme und bei jahrzehntelangen Auftritten auf der Bühne dem lustigen Winzer das Gesicht gegeben hat, muss er noch informieren. Ködel hatte zu Jahresbeginn eine Ruhepause eingelegt. Manch einer werde sich noch an die vom Fernsehen übertragene Sendung "Oberhofer Bauernmarkt" erinnern. "1986 haben wir dort mit dem Winzer Adulek gewonnen", blickt Mildner zurück. Natürlich werden die Goldene Schallplatte und das 25-jährige Jubiläum des Liedes "Der Winzer Adulek", das immer noch von den Zuhörern und Zuschauern bei Konzerten gewünscht wird, gefeiert.

Die Original Saaletaler sind mittlerweile seit 35 Jahren auf Tournee, geben Konzerte in ganz Deutschland und im deutschsprachigen Ausland. Aktuell besteht die Band aus vier Mitgliedern. Neben Mildner, der Komponist ist, Keyboard, Akkordeon und Posaune spielt und der Gruppe seit 1979 die Treue hält, und Walter Ipatiev (Sänger, Bass, Tenorhorn, bei den Saaletalern seit 1978) gehören Philipp Heigener (Trompete, Sänger, Keyboard) seit 2007 und Harriet Neumann (Sängerin, Gitarre, Klavier) seit 1999 dazu. Sie haben in diesem Jahr eine neue CD aufgenommen. "Kopfüber in den Spaß" heißt sie und erscheint offiziell am 1. September", sagt der Bandleader. Er habe von der Österreichischen Plattenfirma VM-Record, bei der sie die Platte eingespielt haben, bereits Belegexemplare erhalten und denkt darüber nach, sie zum Sachsen-Anhalt-Tag zu verteilen, um auf den neuen Tonträger aufmerksam zu machen.

"Es ist ein Querschnitt unserer Lieder bei Auftritten", sagt Mildner. Dazu gehören sogenannte volkstümliche Lieder genauso wie Schlager und Country-Musik. Komponiert habe der Chef der Original Saaletaler die Lieder wieder alle selbst. Die Texte stammen von verschiedenen Menschen. Natürlich sei der "Winzer Adulek", Text von Peter Wolf, wieder auf der CD. Aber Mildner macht auch auf das Lied "Heut' ist unser Hochzeitstag" aufmerksam. Es stammt von zwei Weißenfelser Hobby-Autoren", sagt er. "Der Text von Kuno Teetzen, dem Vater des ,Weißenfelser Schusterjungen' und die Musik von Wolfgang Leitloff."

Natürlich sind die Original Saaletaler auch beim Sachsen-Anhalt-Tag in Weißenfels vertreten. Schließlich laden sie seit einem guten Jahr schon bei auswärtigen Konzerten Gäste ein, Weißenfels gerade an diesem Augustwochenende zu besuchen. Dann feiert die Saalestadt ihren 825. Geburtstag. Dafür haben Mildner (Musik) und der "Weißenfelser Schusterjunge" Lutz Teetzen (Text) das Lied "Weißenfels 2010" geschrieben, das die Band bei jedem Konzert spielt. Auch im Radiosender Paloma (Berlin) war das Lied in der Sendung "Die schönsten Melodien der Volksmusik" zu hören. Jürgen und Heidi Kindermann aus Bielefeld hatten die Sendung im Urlaub in Frankreich und das Interview mit dem Saaletaler-Chef gehört. "Umso mehr lauschten wir den Volksliedern, kamen sie doch aus der Gegend, in der mein Mann Jürgen geboren wurde, nämlich in Weißenfels. Das Lied ,Weil's uns freut' zum Sachsen-Anhalt-Tag 2010 hat uns fasziniert. . .", heißt es in einem Brief an den Radiosender Paloma. Mildner würde sich freuen, wenn die Bielefelder zum Sachsen-Anhalt-Tag kämen.