Fleischindustrie

40 Prozent weniger Schlachtungen bei Tönnies in Weißenfels

Warum es im Schlachthof in Weißenfels bisher trotzdem keine Entlassungen gegeben hat.

Von A. Kempf und A. Richter 24.09.2022, 07:00
Im Tönnies-Werk in Weißenfels wird weniger geschlachtet.
Im Tönnies-Werk in Weißenfels wird weniger geschlachtet. (Foto: dpa)

Weissenfels/MZ - Der Fleischkonzern Tönnies hat die Zahl der Schlachtungen am Standort Weißenfels zuletzt deutlich zurückgefahren. Während das Unternehmen selbst keine konkreten Zahlen nennt, teilt das Veterinäramt des Burgenlandkreises auf Nachfrage der Mitteldeutschen Zeitung mit, dass die Zahl der überwachten Schlachtungen im Laufe eines Jahres um rund 40 Prozent zurückgegangen seien. Obwohl deutlich weniger geschlachtet wird, hat dies beim Veterinäramt aber bisher noch keine Entlassungen nach sich gezogen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.