Wird Anklage erhoben?

Schwerer Unfall an offener Schranke in Roßla - Ermittlungen gegen Bahn-Mitarbeiter vor Abschluss

Im Janauer war in Roßla ein 39 Jahre alter Pkw-Fahrer an einem Bahnübergang schwer verunglückt. Die dort vorhandenen automatischen Halbschranken waren nicht geschlossen. Seither wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen einen Bahn-Mitarbeiter ermittelt. Was ihm vorgeworfen wird.

Von Frank Schedwill Aktualisiert: 29.07.2022, 13:13
Im Janauer war in Roßla ein 39 Jahre alter Pkw-Fahrer an einem Bahnübergang schwer verunglückt. Das völlig zertrümmerte Auto.
Im Janauer war in Roßla ein 39 Jahre alter Pkw-Fahrer an einem Bahnübergang schwer verunglückt. Das völlig zertrümmerte Auto. (Foto: Klaus Winterfeld)

Roßla - Ein halbes Jahr nach dem schweren Unfall an einem Bahnübergang im Südharzer Ortsteil Roßla stehen die Ermittlungen von Bundespolizei und hallescher Staatsanwaltschaft unmittelbar vor dem Abschluss.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.