Artenschutz im Burgenland- und Saalekreis

Naturpark Saale-Unstrut-Triasland plant millionenschweres Großprojekt

Der Mensch hat mit seiner Nutzung die Landschaft zwischen Geiseltalsee und Unstrut geformt. Doch viele Wirtschaftsformen sind verschwunden. Der Naturpark Saale-Unstrut-Triasland fürchtet deshalb um Lebensräume und Biodiversität und will deshalb langfristig gegensteuern. Was Ziegen damit zu tun haben.

Von Robert Briest 20.07.2022, 18:00
Vorführobjekt: Eine  Expertengruppe besuchte das erfolgreiche Ziegenbeweidungsprojekt in Spielberg.
Vorführobjekt: Eine Expertengruppe besuchte das erfolgreiche Ziegenbeweidungsprojekt in Spielberg. (Foto: Robert Briest)

Spielberg/MZ - Die Neugier ist auf beiden Seiten des Weidezauns groß. Aufmerksam beäugen die Ziegen die mehr als ein Dutzend Menschen, die an den Rand ihres Reviers an der Spielberger Höhe gekommen sind. Die wiederum hören, wie Matthias Henniger die „kleinen Rasenmäher“ als Paradebeispiel preist, wie Naturschutz funktionieren kann: „Hilfe zur Selbsthilfe.“ Ein örtlicher Verein kümmere sich um die Beweidung, des Naturparks Saale-Unstrut-Triasland und um das Monitoring, erklärt dessen Geschäftsführer.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.