Kriegsflüchtlinge

Ukrainische Familie strandet in Ilsenburg

Sechs Flüchtlinge von Halle auf dem Weg nach Bochum erreichen nicht ihr Ziel. Warum sie den Zug verlassen müssen und was dann geschieht.

Von Ingo Kugenbuch 30.09.2022, 12:00
Flüchtlinge aus der Ukraine werden nach ihrer Ankunft im Landkreis Harz zunächst in die zentrale Unterkunft nach Güntersberge gebracht.
Flüchtlinge aus der Ukraine werden nach ihrer Ankunft im Landkreis Harz zunächst in die zentrale Unterkunft nach Güntersberge gebracht. Symbolfoto: dpa

Halberstadt/Ilsenburg/MZ - Der RE 21 von Magdeburg nach Goslar hält pünktlich um 16.29 Uhr in Ilsenburg. Im hinteren Wagen gibt es Tumult. Die Zugbegleiterin wirft eine ukrainische Familie raus, Mutter, Großmutter und vier Kinder. Der Zug fährt weiter. Und die sechs, die ihre Reise in Halle, wo sie registriert worden sind, begonnen haben, bleiben mit einem Sammelsurium aus Tüten und Taschen auf dem Bahnhof zurück. Die Frauen schreien, die Kinder weinen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.