Willkommen im „Grünland“

Sanierung der Kita Süderstadt in Quedlinburg fast abgeschlossen: Zwei Gruppenräume mit Waschraum und Toiletten angebaut

Quedlinburg - Nach der Kita Süderstadt, die derzeit im Gebäude der schon mit ihr fusionierten Einrichtung in Quarmbeck untergebracht ist, soll auch die Kita „Anne Frank“ in das erweiterte Haus in der Süderstadt umziehen und hier integriert werden.

Von Petra Korn 05.05.2020, 09:56

Zu „Blauland“, „Gelbland“ und „Rotland“ ist nun „Grünland“ hinzugekommen: Die drei entsprechend farbig gestalteten Gruppenbereiche in der Kindertagesstätte Süderstadt in Quedlinburg sind um einen vierten in einem 260 Quadratmeter großen Anbau erweitert worden.

Zudem gibt es einen funkelnagelneuen Mehrzweckraum, den auch die benachbarte Kinderkrippe nutzen kann. „Das Gros der Arbeiten ist geschafft“, sagt Sybille Zander, Sachgebietsleiterin Hoch- und Tiefbau und Gebäudemanagement bei der Stadtverwaltung Quedlinburg.

Seit Ende 2017 wurde das Gebäude erweitert und saniert

„Wir haben jetzt den zweiten Teil des Gesamtensembles saniert“, erklärt Sybille Zander und erläutert: Der Gebäudeteil, in dem sich die Kinderkrippe in Trägerschaft des DRK befindet, sei seit 2010 saniert. Jetzt sei das im zweiten Teil des in der Mitte der 1970er Jahre gebauten Hauses erfolgt - dem Domizil der städtischen Kita Süderstadt.

Dabei sei das Bestandsgebäude ab Ende 2017 „energetisch ertüchtigt und modernisiert“ worden, sagt die Sachgebietsleiterin. Dach und Fassade wurden gedämmt, ein Teil der Fenster erneuert.

Im Inneren wurden unter anderem Fußbodenbeläge und Wandgestaltungen erneuert, Akustikdecken und neue Innentüren eingebaut, Elektrik und Trinkwasserleitungen erneuert und jeder Gruppenbereich mit einer Küche ausgestattet. Zu diesem ersten Teil des Bauprojekts gehörte auch der neue Mehrzweckraum.

Während diese Arbeiten schon liefen, wurde vor dem Hintergrund der perspektivischen Entwicklung der Kindertagesstätten entschieden, noch einen Gruppenbereich mit zwei Gruppenräumen und einem in der Mitte liegenden Sanitärtrakt anzubauen, erklärt Sybille Zander.

Zwei Gruppenräume sowie Waschräume und Toiletten wurden angebaut

„Damit werden an diesem Standort 35 Betreuungsplätze zusätzlich geschaffen. Insgesamt können dann hier 120 Kinder betreut werden.“

Finanziert werden alle Arbeiten über das Förderprogramm „Stark V“: 1,1 Millionen Euro stellten Bund und Land für die Sanierung des Bestandsgebäudes und den Bau des Mehrzweckraumes zur Verfügung, weitere 640.000 Euro für den Anbau.

„Wir sind gut im Zeitplan“, sagt Sybille Zander. Während die Arbeiten im Bestandsgebäude abgeschlossen sind und im Neubau letzte Restarbeiten laufen, erfolgt noch die Neugestaltung des Außengeländes.

Diese ist - Feuerwehrzufahrt und Eingangsbereich ausgenommen - nicht Bestandteil der geförderten Arbeiten, sondern wird aus dem städtischen Haushalt finanziert. Die gesamte Wegeführung sei neu gestaltet in Abstimmung mit dem beiden Kita-Leiterinnen, erläutert Sybille Zander.

Denn nach der Kita Süderstadt, die derzeit im Gebäude der schon mit ihr fusionierten Einrichtung in Quarmbeck untergebracht ist, soll auch die Kita „Anne Frank“ vom Harzweg in das erweiterte Haus in der Süderstadt umziehen und hier integriert werden.

Kinder der Kita „Anne Frank“ werden in das erweiterte Haus in der Süderstadt umziehen 

Angelegt wurden neue Rasenflächen, der Sandspielbereich mit einem Wasseranschluss ausgestattet, vorhandene Spielgeräte werden gerade geprüft und mit einem neuen Farbanstrich versehen, und neu hinzukommen soll noch eine Nestschaukel.

Unmittelbar an das Außengelände der Kindertagesstätte grenze der Johannishain an, sagt Thomas Malnati, Fachbereichsleiter Bauen. Der Park sorge für Naturnähe und seine Bäume spendeten im Sommer auch Schatten.

„Wir hoffen, dass die Kinder sich hier wohlfühlen“, sagt Sybille Zander. Ende Juni, Anfang Juli soll begonnen werden, die Möbel einzuräumen. „Wir nehmen Einrichtungsgegenstände mit.“ Wann der Kita-Betrieb dann startet, hängt wohl auch von den weiteren Entwicklungen bei der Corona-Pandemie ab. (mz)