Landesschule Pforta kommt eine Rektorin

Leitung ab März erstmals in Frauenhand

Die gebürtige Magdeburgerin Kathrin Volkmann wird das Gymnasium ab 1. März 2022 führen.

Von Michael Heise 12.11.2021, 09:01
Wechselt  vom Gymnasium Phorms München nach Schulpforte: Kathrin Volkmann.
Wechselt vom Gymnasium Phorms München nach Schulpforte: Kathrin Volkmann. (Foto: Bildungsministerium)

Schulpforte - Kathrin Volkmann wird ab 1. März die Landesschule Pforta leiten. Die 57-Jährige hatte sich nach dem Wechsel von Thomas Schödel im April an das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (Lisa) in Halle, das er seitdem leitet, und einer entsprechenden Stellenausschreibung als Rektorin der renommierten Bildungseinrichtung in Schulpforte beworben. Das teilt das Bildungsministerium Sachsen-Anhalt auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Kathrin Volkmann - sie ist die erste Frau auf diesem Posten an der seit 1543 existierenden Bildungseinrichtung - wurde in Magdeburg geboren und hat an der Universität Jena eine Ausbildung zur Diplomlehrerin Deutsch/Englisch absolviert. Sie war im Anschluss viele Jahre in Mitteldeutschland als Lehrerin tätig, unter anderem am Ökumenischen Domgymnasium Magdeburg, am St.-Benno-Gymnasium Dresden und am Sächsischen Landesgymnasium St. Afra zu Meißen. Danach wechselte sie als Lehrerin nach Bayern, wo sie derzeit das Gymnasium Phorms München stellvertretend leitet.

Dass die Auswahl auf Kathrin Volkmann fiel, begründet das Bildungsministerium mit deren fachlicher Leistung und Befähigung. Dabei habe vor allem ihr beruflicher Werdegang eine große Rolle gespielt, insbesondere aber auch der Umstand, dass sie bereits Erfahrungen in der Leitung eines Gymnasiums gesammelt hat.

Kathrin Volkmann ist indes voller Erwartung auf Schulpforte, wobei für sie ein Weggang aus München eigentlich nicht zur Debatte gestanden habe. „Eine Freundin wies mich auf die Stellenausschreibung hin und meinte, die solle ich mir unbedingt ansehen. Damit war es geschehen. Ich wollte die Stelle unbedingt“, sagt Volkmann, die sich nun nicht nur auf eine neue Herausforderung freut, sondern auch auf ein Team, das, wie sie sagt, für die Schule brennt. Kennenlernen konnte sie Kolleginnen und Kollegen auf der Gesamtkonferenz der Landesschule, auf der sie sich vorstellte und die abschließend die Personalie guthieß. Dass sie ganz nebenbei die erste Rektorin des Gymnasiums wird, kommentiert sie mit Humor: „Ich konnte viele Jahre gut damit umgehen, eine Frau zu sein.“