1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Naumburg
  6. >
  7. Handball, 3. Liga: Achterbahn ohne Happy End: HC Burgenland kassiert in letzter Sekunde den Ausgleich

Handball, 3. Liga Achterbahn ohne Happy End: HC Burgenland kassiert in letzter Sekunde den Ausgleich

Beim 33:33 gegen Stralsund überragt Neuzugang Justin Döbler. Oberliga-Damen ärgern den Favoriten eine Hälfte lang.

Von Harald Boltze 25.02.2024, 19:50
Neuzugang Justin Döbler feierte am Samstagabend in Plotha mit elf Treffern ein glänzendes Debüt im HCB-Trikot.
Neuzugang Justin Döbler feierte am Samstagabend in Plotha mit elf Treffern ein glänzendes Debüt im HCB-Trikot. (Foto: Kassandra Maul)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Plotha/Leipzig. - In einer wahren Achterbahnfahrt hat der HC Burgenland am Samstag durch ein Siebenmeter-Gegentor in allerletzte Sekunde den zweiten Drittliga-Heimsieg in Folge verpasst. Doch der Ärger über den späten 33:33-Ausgleich des Stralsunder HV war „nach einer Nacht drüber schlafen“ bei HCB-Trainer Fabian Kunze schnell verflogen. „Ich gehe sogar so weit, dass wir mit dem Punkt zufrieden sein können“, so Kunze. Schließlich habe seine Mannschaft Mitte der zweiten Halbzeit in der Plothaer Sporthalle beim 18:20 mit zwei Toren zurückgelegen.