24. Auflage steht an

Spenden und Helfer in Köthen gefragt - Frauenunion Anhalt-Bitterfeld bereitet Geschenketisch vor

Die Frauenunion in Anhalt-Bitterfeld setzt eine Tradition fort. „Wir brauchen aber dringend noch Helfer“, bittet Melanie Winkler für den inzwischen 24. vorweihnachtlichen „Geschenketisch“ um Unterstützung. Wann dieser stattfindet.

Von Sylke Hermann 19.11.2022, 09:15
So sah der Geschenketisch im vorigen Jahr aus.
So sah der Geschenketisch im vorigen Jahr aus. (Foto: Ute Nicklisch)

Köthen/MZ - „Wir brauchen dringend noch Helfer“, bittet Melanie Winkler für den inzwischen 24. vorweihnachtlichen „Geschenketisch“ um Unterstützung. Sie ist die Vorsitzende der Frauenunion in Anhalt-Bitterfeld und hat in Sachen Organisation den Hut auf. Am Donnerstag, 24. November, lädt der „Geschenketisch“ zum Stöbern ein. Doch bis dahin, gibt es viel zu tun. „Jede helfende Hand“, betont sie, „ist da Gold wert.“

Mit ihrem „Geschenketisch“ wendet sich die Frauenunion an Menschen, die anderen eine Freude machen möchten, aber nicht das Geld für Geschenke haben. Oder selbst etwas brauchen, was sie sich nicht leisten können. Jeder sei willkommen, betont Melanie Winkler. Niemand müsse sich schämen. „Da wird nicht getuschelt und wir verlangen auch keinen Nachweis der Bedürftigkeit. Jeder kann sich nehmen, was er möchte“, unterstreicht sie.

Wie in jedem Jahr geht es darum, dass Menschen Dinge spenden, für die sie keinen Bedarf mehr haben, worüber sich andere aber freuen würden

Wie in jedem Jahr geht es darum, dass Menschen Dinge spenden, für die sie keinen Bedarf mehr haben, worüber sich andere aber freuen würden. „Im vergangenen Jahr hatten wir so viele Spenden wie noch nie“, erinnert sich Melanie Winkler. Die Tische seien voller denn je gewesen, „auch weil viele in der Corona-Pandemie Zeit hatten, zu Hause aufzuräumen und sich von Sachen zu trennen“. Auch in diesem Jahr geht sie von einer großen Hilfsbereitschaft der Köthener aus und weiß, dass in der Sanitätsschule Raymond Schulz in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 14 a bereits jede Menge Spenden für den „Geschenketisch“ abgegeben wurden.

„Wir freuen uns über jede Spende, aber ganz besonders über warme Kleidung in allen Größen, vom Pullover über Hosen bis zu Winterschuhen“, sagt Melanie Winkler. Auch Bett- und Tischwäsche sowie Handtücher seien traditionell gefragt. Und natürlich Bekleidung für Babys und Kinder, Spielzeug und Bücher.

Melanie Winkler fürchtet, dass sich viele Menschen, die den Bedarf hätten, nicht trauen, den „Geschenketisch“ zu besuchen. Sie hofft, dass sie es dennoch tun. „Ich denke, dass wir viele neue Besucher sehen werden, weil wir schwierige Zeiten durchmachen.“

Die Spenden werden am 23. November in der Zeit vom 10 bis 17 Uhr in der Martinskirche, Leipziger Straße 36 c in Köthen, angenommen. Am 24. November ist der „Geschenketisch“ von 10 bis 16 Uhr gedeckt. Wer an einem der beiden Tage helfen möchte, kann sich telefonisch unter 03496/31 00 30 oder per E-Mail an [email protected] melden.