Köthener Schlossconsortium

Schlossconsortium Köthen: Konzert-Mitschnitte auf Advents- und Weihnachts-CD

Köthen - „Süßer die Glocken nie klingen“ heißt die Weihnachts-CD, die das „Köthener Schlossconsortium“ mit Martina und Manfred Apitz herausgebracht hat.

29.10.2016, 08:00

Das Orchester „Köthener Schlossconsortium“ hat zusammen mit Martina Apitz (Orgel) und Manfred Apitz (Violine) als Solisten eine Weihnachts-CD herausgegeben. „Süßer die Glocken nie klingen“ heißt das Werk. Zu hören sind Mitschnitte von Konzerten in Köthen und Umgebung.

„Wir wählten eine Zusammenstellung von Advents- und Weihnachtsliedern, die sich zum Zuhören, aber auch zum Mitsingen eignet“, heißt es in einer Ankündigung zur CD. „Abwechslungsreich instrumentiert mit Streichern, Holz- und Blechbläsern, Glockenspiel … bis zur glanzvollen Vereinigung aller Gruppen mit Orgel und Pauken.“

Ausschließlich bekanntes Liedgut aus verschiedenen Jahrhunderten

Die musikalischen Formen reichen von Strophenliedern, Variationswerken und Charakterstücken bis hin zur freien Lied-Assoziation.

Bei den Liedern handelt es sich ausschließlich um bekanntes Liedgut aus verschiedenen Jahrhunderten: geistliche Volkslieder, Kinderlieder, … Aber auch die Bearbeitungen sorgen für stilistische Vielfalt von Barock bis Swing.

Die Liedauswahl beginnt mit Liedern, die in der Adventszeit gesungen werden: „Es kommt ein Schiff“, „Nun komm“, „Maria durch ein Dornwald ging“, „O Tannenbaum“, „Lasst uns froh und munter sein“, „Oh, es riecht gut„, „Kling Glöckchen“, „Süßer die Glocken nie klingen“ und „Tochter Zion“-Variationen.

Im zweiten Teil sind Stücke zu hören, die traditionell am Weihnachtsabend oder danach erklingen: Georg Philipp Telemanns „Die Weisen aus dem Morgenland“, „Vom Himmel hoch da komm ich her“, „Was soll das bedeuten“, „Kommet ihr Hirten“, „Joseph, lieber Joseph mein“, „Es ist ein Ros’ entsprungen“, „Ich steh an deiner Krippen hier“, „Still still still“, „O du fröhliche“, „O Jesulein süß“, Alexander Guilmants „Wiegenlied“ (Orgelsolo) und „Stille Nacht“.

„Viel Spaß und andächtige Minuten beim Hören und Mitsingen“

Das „Köthener Schlossconsortium“ gehört zur Musikschule „Johann Sebastian Bach“ in Köthen. Es musiziert in der Weihnachtszeit in den Kirchen der Stadt und der Umgebung. Mitschnitte solcher Konzerte, darunter aus Köthen, Maasdorf und Frenz, finden sich auf der CD wieder. Die Ladegastorgel aus St. Jakob in Köthen erklingt als Soloinstrument.

„Viel Spaß und andächtige Minuten beim Hören und Mitsingen.“ Das wünschen die Mitglieder des Orchesters „Köthener Schlossconsortium“ und die beiden Solisten Martina und Manfred Apitz. (mz)

Die Weihnachts-CD „Süßer die Glocken nie klingen“ ist in Köthen in der Buchhandlung Klotz am Holzmarkt und in der Buchhandlung „Mein Buchladen“ in der Schalaunischen Straße für 5 Euro erhältlich.

Das „Köthener Schlossconsortium“ wurde 1991 gegründet. Die erste Probe fand am 8. Februar 1991 statt.

Das Orchester gehört zur Musikschule „Johann Sebastian Bach“ in Köthen und hat etwa 30 Mitglieder. Leiter des Consortiums ist Manfred Apitz.

Jung und Alt musizieren gemeinsam. Wer mitspielen möchte, muss schon einige Jahre Musikunterricht hinter sich haben beziehungsweise seit einigen Jahren ein Instrument spielen. Das Mindestalter der Orchester-Mitglieder beträgt 13 Jahre. Nach oben ist keine Grenze gesetzt.

Gespielt wird nicht nur klassische Musik, sondern auch Volkslieder, Schlag und Rock. Zu Weihnachten ist das Ensemble in Kirchen unterwegs.