Eil

Personennahverkehr

Landkreis Anhalt-Bitterfeld rettet Vetter: Hohe Kraftstoffpreise und Corona-Ausfälle bringen Firma in Liquiditätsprobleme

Mit vorgezogenen Monatsraten verhindert die Verwaltung einen Kollaps im Berufs- und Schülertransport. Wie es nun weitergeht.

Von Karl Ebert 04.05.2022, 12:00
Einschränkungen drohen nicht nur im öffentlichen Nahverkehr, sondern auch beim Schülertransport im Landkreis.
Einschränkungen drohen nicht nur im öffentlichen Nahverkehr, sondern auch beim Schülertransport im Landkreis. Foto: Ute Nicklisch

Köthen/MZ - Der Öffentliche Personennahverkehr im Landkreis Anhalt-Bitterfeld stand kurz vor dem Kollaps. Hätte die Verwaltung ihre monatlichen Zahlungen an das Unternehmen Vetter bis zum Juni nicht nach vorn gezogen, würden die Räder im Linien-, Berufs- und Schülerverkehr wahrscheinlich bereits still stehen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<